Letztes Update am Do, 08.03.2018 15:50

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bachelor

Finale für Rosenkavalier Daniel: Die letzte Rose ging an Kristina

Die RTL-Show „Der Bachelor“ ging am Mittwochabend zu Ende. Die 24-jährige gebürtige Kasachin Kristina aus Essen erhielt die letzte Rose von Daniel Völz.

© MG RTL DDaniel Völz küsste im Laufe der Staffel sechs "Ladys" und stellte damit einen Bachelor-Rekord auf.



Innsbruck — RTL-Rosenkavalier Daniel Völz hat sich im Finale der Kuppelshow „Der Bachelor" für die 24-jährige Kristina aus Essen entschieden. Die letzte Rose gab er am Mittwochabend im TV der gebürtigen Kasachin, die als Model und Tänzerin arbeitet. Damit entschied sich der 32-Jährige, der in Florida lebt, gegen die 22-jährige Blondine Svenja aus Hessen.

Vor der großen Entscheidung lernten die beiden Finalistinnen Daniels Mutter Rebecca Völz kennen. Die Schauspielerin und Synchronsprecherin machte zwar Svenja kurzzeitig zur Saskia, schien aber durchaus angetan von den beiden potentiellen Schwiegertöchtern. Schließlich musste Svenja, die noch nie zuvor eine Beziehung hatte, ohne Rose nach Hause fliegen. Die 22-Jährige fühlt sich von Völz „tierisch verarscht" und „vor den Kopf gestoßen", wie sie in der anschließenden Wiedersehenssendung mit Moderatorin Frauke Ludowig erzählte.

Rebecca Völz, die unter anderem "Baby" in "Dirty Dancing" ihre Stimme lieh, mit Finalistin Svenja.
- MG RTL D

Bereits zuvor hatte es Gerüchte gegeben, dass die brünette Kristina das Rennen macht. „Ich bin hier wegen echter Gefühle", hatte sie stets betont. Nach dem ersten Kuss sagte Kristina: „Ich hatte das Gefühl, ich habe meinen Mann geküsst." Im Finale gab es dann sogar ein gegenseitiges Liebesgeständnis. Trotz des wochenlangen Versteckspiels bis zur Ausstrahlung der Sendung sind die beiden noch ein Paar - auch das wurde im Anschluss an das Finale feierlich verkündet.

Die Show war am 10. Jänner mit 22 Kandidatinnen gestartet. Küsse im Whirlpool, Knutschen am Strand und Kuscheln unterm Sternenhimmel - eigentlich war bei „Der Bachelor" auch in der achten Staffel alles wie immer. Aber nur fast: Denn RTL-Rosenkavalier Daniel Völz tauschte wohl mit so vielen Kandidatinnen Körperflüssigkeiten aus wie kein anderer und - ebenfalls wie kein Bachelor zuvor - sogar eine Ohrfeige kassiert. Diese kommentierte Kandidatin Yeliz in der Reunionssendung gelassen mit den Worten: "Hätte ich ein Glas Wasser gehabt, hätte ich das genommen. Aber ich hatte nur diese Sekunde und meine Hand."

Rosen als „Bachelor" vergaben bisher Marcel Maderitsch, Jan Kralitschka, Paul Janke, Christian Tews, Ex-Mister-Germany Oliver Sanne, Leonard Freier und Sebastian Pannek - der als einziger von ihnen noch mit seiner Auserwählten zusammen ist. Für RTL lief die achte Staffel ordentlich: In der Regel verfolgten in Deutschland jede Ausgabe bis zu 3,5 Millionen Zuschauer. Rekordquoten erreichte "Der Bachelor" auch in Österreich: Durchschnittlich 239.000 Zuschauer ab 12 Jahren verfolgten im Finale, wie Daniel Völz seine letzte Rose überreichte. Insgesamt erreichte die aktuelle Staffel in Österreich durchschnittlich 189.000 Zuschauer - deutlich mehr als noch im Jahr davor. (APA/dpa/TT.com)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Film und TV
Film und TV

Cine Tirol zog im 20. Jahr erfolgreich Bilanz

Das Filmland Tirol war 2018 mit über 700 Drehtagen und als Drehort für über 100 Produktionen überaus gefragt.

Film und TV
Film und TV

Super-Obama im Spiderversum

Der neue Spider-Man-Animationsfilm spielt verrückt und trifft mit seinem Comic-Stil ins Schwarze. Eine etwas andere Comic-Verfilmung mit viel Ironie.

Kino
Kino

Studie: Filme mit weiblichem Star erfolgreicher als mit männlichem

Unabhängig vom Produktionsbudget erzielten demnach Filme, in denen die führende Hauptrolle weiblich besetzt war, weltweit mehr Umsatz als Filme, in denen Män ...

Video
Video

Zu kurze Röcke: Indonesien verbietet Werbeclip einer Mädchenband

Die Medienaufsichtsbehörde hat jede weitere Ausstrahlung verboten, weil das Video nicht den „Anstandsnormen“ entspricht. Zuvor hatten mehr als 100.000 Leute ...

Film
Film

“Mortal Engines“: Rebellion gegen die Raubtiere

Nach einem Drehbuch der „Herr der Ringe“-Macher: Mit „Mortal Engines“ beweist sich Regiedebütant Christian Rivers als meisterhafter Handwerker.

Weitere Artikel aus der Kategorie »