Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 15.05.2018


Imst

Alpine Coaster im Hauptabendprogramm

© Imster Bergbahnen



Imst – Kürzlich waren zwei Moderatoren des TV-Senders KiKA zu Gast in Hoch-Imst. Dabei drehte das Team einen Beitrag über die längste Alpen-Achterbahn der Welt, den Alpine Coaster. Die Ausstrahlung erfolgt übrigens bereits am Pfingstmontag, den 21. Mai, um 20 Uhr.

Für das Format „KiKA Live“ besuchten die beiden Moderatoren Jess und Ben zusammen mit ihrer Crew verschiedene Sommerrodelbahnen, darunter eben den Alpine Coaster Imst. Die Sendung läuft Montag bis Donnerstag um 20 Uhr und richtet sich vor allem an 10- bis 15-jährige Zuseher. In diesem Magazin werden hauptsächlich Themen behandelt, die Jugendlichen im täglichen Leben begegnen. KiKA erzielte 2017 in der relevanten Zielgruppe der 3- bis 13-Jährigen eine Reichweite von 19,2 Prozent.

„Es freut uns sehr, dass der Alpine Coaster Imst im Hauptabendprogramm des Kinderkanals zu sehen ist“, sagt der Chef der Imster Bergbahnen, Bernhard Schöpf. „Die Dreharbeiten verliefen vielversprechend und die beiden Moderatoren waren sichtlich angetan.“ (TT)




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Kino
Kino

,,Gegen den Strom“: Widerstand im Elfenland

Nach „Von Menschen und Pferden“ liefert Benedikt Erlingsson mit seinem Polit-Thriller „Gegen den Strom“ über den Ausverkauf Islands sein zweites Meisterwerk.

Parodie
Parodie

Videohit: Gollum-Darsteller ringt als Theresa May um Brexit-Abkommen

In blauem Kostüm mit grauer Perücke hält Gollum-Darsteller Andy Serkis als Theresa May einen inneren Dialog über den Brexit-Deal. Sein gutes und sein böses I ...

USA
USA

102 und immer noch im Rampenlicht: Kirk Douglas hat Geburtstag

1999 gab das American Film Institute eine Liste der 50 größten Leinwand-Legenden aus Hollywoods goldener Ära heraus. Nur drei sind heute noch am Leben: Sophi ...

Film und TV
Film und TV

Österreicherin Mortezai gewann mit „Joy“ bei Filmfestival Marrakesch

Der Film war unter anderem bereits bei der Viennale ausgezeichnet worden.

Film und TV
Film und TV

Wolfgang Fischers „Styx“ erhielt Menschenrechts-Filmpreis

Der Film thematisiert die Reise eines überfüllten Flüchtlingsboots. Iris Berben, Präsidentin der Deutschen Filmakademie, lobte den Wiener Regisseur Wolfgang ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »