Letztes Update am Mi, 06.06.2018 13:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


TV-Serie

Darauf einen Cosmopolitan: „Sex and the City“ wird 20

Satte zwei Jahrzehnte ist es schon her, dass die Kultserie zum ersten Mal im Fernsehen lief.

© AFPIn "Sex and the City" verkörperte Nixon die karriereorientierte Miranda.



New York – Vor exakt 20 Jahren – am 6. Juni 1998 – flimmerten erstmal Carrie Bradshaw, Charlotte York, Samantha Jones und Miranda Hobbes in den USA über den Bildschirm. Manolo Blahniks, Cosmopolitans und vor allem ungewohnt unverblümte Gespräche über Sex machten die vier ungleichen Freundinnen aus Manhattan schnell zum Kult. Noch heute können Fans in New York eine „Sex and the City“-Tour buchen, bei der berühmte Drehorte der Serie wie die „Magnolia Bakery“ abgeklappert werden.

Sechs Staffeln, 94 Folgen und gefühlt 100 Beziehungsanläufe von Carrie und „Mr. Big“ später endete die Serie schließlich 2004. Zwei Kinofilme folgten, auch diese lockten trotz schlechter Kritiken unzählige Fans ins Kino. (TT.com)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Film und TV
Film und TV

Tiroler Bua Josef rockt Kiddy Contest

Der elfjährige Josef Fankhauser aus dem Zillertal steht im Finale des Kiddy Contest. Er hat sich in die Herzen der Jury gesungen und geplattelt.

Film und TV
Film und TV

Witherspoon produziert TV-Comedy über Immigranten-Familie

Witherspoons Firma Hello Sunshine wird für den Sender ABC die Buchvorlage „Americanized“ (auf Deutsch: Amerikanisiert) nach den Memoiren von Sara Saedi auf d ...

Kino
Kino

Neo-Noir-Thriller mit Starbesetzung: Zimmer ohne Aussicht

In Drew Goddards „Bad Times at the El Royale“ checken Jeff Bridges, Dakota Johnson und Jon Hamm in einer Absteige ein, die schon bessere Zeiten gesehen hat.

Film und TV
Film und TV

“Zerschlag mein Herz“: Die Unsichtbaren in der Großstadt

Alexandra Makarová präsentiert morgen Samstag im Leokino ihr Filmdebüt „Zerschlag mein Herz“.

“Der Trafikant“
“Der Trafikant“

Der Deppendoktor und der Trafikant seines Vertrauens

Nikolaus Leytners Verfilmung des Robert-Seethaler-Romans „Der Trafikant“ ist ein Abgesang auf das Wien der Zwischenkriegszeit.

Weitere Artikel aus der Kategorie »