Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 21.07.2018


24. Filmfest St. Anton

Auf einen Sprung über die Passstraße

Der St. Antoner Freeskier Andy Gohl wagte heuer einen besonderen Stunt. Der Kurzfilm, der dabei entstanden ist, feiert beim 24. Filmfest St. Anton vom 22. bis 25. August Premiere.

© jacobslot.comFür den Film „On Tracks of the Legend“ sprang Andy Gohl mehrfach über die Passstraße.Foto: jacobslot.com



Von Matthias Reichle

St. Anton – Jeder sieht, was er sehen will: Für Autofahrer ist es ein enges, steiles Asphaltband, das sich in Serpentinen von Stuben hinauf Richtung St. Christoph windet. Eine Bergstraße, von denen es in der Region viele gibt. Andy Gohl sah eine Herausforderung. „Man sucht sich Dinge, die noch keiner gemacht hat“, erklärt er heute die Idee.

Als wären die Olympischen Spiele in Pyeongchang, bei denen der St. Antoner Freestyleskier heuer mit seinem achten Platz der erfolgreichste Europäer in der Halfpipe war, nicht schon Nervenkitzel genug gewesen. Wieder retour beschlossen er und sein Team – Filmemacher Christoph Zarfl und Jacob Slot –, das Projekt in Angriff zu nehmen, das Gohl machen wollte, „seit die Passstraße umgebaut wurde“.

Nicht die engen Kurven hatten es dem 24-jährigen Ausnahmetalent angetan, sondern die Sprünge: vier an der Zahl, über die zwölf Meter breiten Straßen hinweg. „Da ist man schon ein bisschen nervös“, betont er im Rückblick – er war sich nämlich keineswegs sicher, ob das funktioniert. Nicht die Distanz in der Luft selbst war dabei das Problem, sondern die Strecke dazwischen, auf der er wieder Schwung sammeln musste. „Es war recht knapp, wieder die Geschwindigkeit zu erreichen.“

Zunächst machte ihm und seinem Team das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Dann, kurz nach Ostern, glückte das Husarenstück, bei dem die Straße gesperrt wurde. Auf Film gebannt, ist dabei nicht nur ein spektakulärer Stunt gelungen, sondern ein Porträt von Andy Gohl selbst, auf dem er die Verbindung zur historischen Skilegende Hannes Schneider sucht, der in Stuben daheim war.

Unter dem Titel „On Tracks of the Legend“ ist der sechsminütige Kurzfilm am Eröffnungsabend des 24. Filmfests St. Anton zu sehen, das zwischen dem 22. und 25. August mit 24 Filmen, darunter 15 Premieren, in die Arlbergmetropole lockt.

Was ist Gohl aber lieber, Großevents wie die Olympischen Spiele oder Projekte wie diese? „Es hat beides Herausforderungen. Es ist etwas anderes, da bin ich der eigene Chef und entscheide, wann es losgeht“, betont er. „Und es ist eine Challenge zu sehen, ob etwas funktioniert. Fürs kommende Jahr gibt es schon neue Ideen. Da möchte ich aber nicht so viel verraten. Es soll geheim bleiben, damit es keiner vor mir macht“, schmunzelt der St. Antoner.

Er wird beim Filmfest selbst dabei sein. Auf der Leinwand und im Podium geben sich dort die Stars der Szene die Ehre: unter anderem die Legenden des Klettersports Bernd Arnold und Beat Kammerlander, Freeride-Weltmeisterin Nadine Wallner, Höhenbergsteigerin Tamara Lunger, die Snowboard-Weltmeisterin Aline Bock, die Tiroler Alpinisten Andreas Gumpenberger, Stefan Ager, das Kletterer-Paar Barbara Zangerl und Jacopo Larcher, Wolfgang Naiz, Peter Habeler, sowie der Ötztaler Ausnahmekletterer Hansjörg Auer.

Informationen zur Veranstaltung und zum Programm im Internet unter www.filmfest-stanton.at