Letztes Update am Di, 02.10.2018 16:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Russland

Serebrennikows Fall an Moskauer Gericht weitergeleitet

Nach über einem Jahr Ermittlungsarbeit ist die Anklageschrift gegen Regisseur Kirill Serebrennikow an ein Moskauer Bezirksgericht weitergeleitet worden.

Der russische Kultregisseur Kirill Serebrennikow.

© AFP/MaximovDer russische Kultregisseur Kirill Serebrennikow.



Moskau – Dem russischen Regisseur Kirill Serebrennikow steht wegen angeblicher Veruntreuung ein Gerichtsprozess bevor. Die Anklageschrift sei nach einem Jahr Ermittlungsarbeit an ein Moskauer Bezirksgericht weitergeleitet worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag mit. Auch drei Mitarbeiter müssen sich auf einen Prozess einstellen. Unklar war, wann die erste Verhandlung stattfinden soll.

Serebrennikow, der das renommierte Gogol-Zentrum in Moskau leitet, steht seit mehr als einem Jahr unter Hausarrest. Wegen andauernder Ermittlungen wurde dieser regelmäßig verlängert. Den Angeklagten wird Unterschlagung von Fördergeldern in Höhe von 133 Millionen Rubel (rund 2 Millionen Euro) vorgeworfen. Der 49-Jährige bestreitet dies und zweifelte immer wieder die Arbeit der Ermittler an. (APA/dpa)