Letztes Update am Mi, 02.01.2019 14:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fernsehen

TV-Quoten: Leichte Einbußen für ORF und Zuwächse für Private

Die zwei ORF-Hauptsender kamen im Vorjahr zusammen auf einen Marktanteil von 30,2 Prozent. Die stärksten Privaten sind ATV und Plus 4 mit je 3,3 Prozent.

Symbolfoto

© MEV-VerlagSymbolfoto



Wien – Zuwächse für die Privatsender und leichte Verluste für den ORF, der aber noch mit deutlichem Abstand führt – das ist das Ergebnis der Fernsehquoten für das Jahr 2018. Die zwei ORF-Hauptsender kamen im Vorjahr zusammen auf einen Marktanteil von 30,2 Prozent. Gegenüber 2017 ist das ein Minus von 1,2 Punkten. Die stärksten Privaten sind ATV und Puls 4 mit je 3,3 Prozent.

ORF eins erreichte 2018 bei der Zielgruppe 12+ einen Marktanteil von 10,9 Prozent, das ist ein Plus von 0,1 Punkten. ORF 2 fiel hingegen um 1,3 Punkte auf 19,3 Prozent zurück. Die gesamte Sendergruppe inklusive ORF III und ORF Sport+ kam auf einen Marktanteil von 32,9 Prozent.

Der ORF erklärt seine leichten Rückgänge damit, dass die Nationalratswahl 2017 ein Quotenhit war. Außerdem gibt es Bringer wie die Champions League oder die Live-Spiele der Fußball-Bundesliga nicht mehr, auch Show-Events wie die Dancing Stars gingen im Vorjahr nicht über die Bildschirme. Das habe auch die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 nicht wettmachen können.

Fußball-WM als Zuschauermagnet

Das Fußball-WM-Finale war mit 1,907 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 66 Prozent in der zweiten Spielhälfte auch der größte Zuschauermagnet im vergangenen Jahr. Unter den zehn meistgesehenen Sendungen befinden sich mit Ausnahme der „Zeit im Bild“ vom 14. Jänner und der „Bundesland heute“-Sendung vom 28. Jänner nur Fußball-WM-Spiele und Ski-Weltcuprennen.

Bei den Privatsendern hat ATV zu Puls 4 aufgeschlossen. Beide erreichten 2018 einen Marktanteil von 3,3 Prozent, ATV verzeichnete dabei gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 0,7 Punkten, Puls 4 eine Steigerung um 0,3 Punkte. Ebenfalls um jeweils 0,3 Punkte legten Servus TV auf 2,4 Prozent und ATV2 auf 1,0 Prozent zu. (APA)




Kommentieren


Schlagworte