Letztes Update am Fr, 04.01.2019 18:08

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Film und TV

„Es war Zeit“: Jim Parsons erklärte seine Gründe für „Big Bang“-Aus

Die vielfach preisgekrönte Serie um schräge Wissenschafter und eine hübsche Kellnerin gehört seit dem Start 2007 zu den erfolgreichsten TV-Comedyserien der Welt.

"The Big Bang Theory"-Nerd Sheldon Cooper

© ORF"The Big Bang Theory"-Nerd Sheldon Cooper



New York – Der US-Schauspieler Jim Parsons (45) hat seine Gründe für das Aus der beliebten Comedy-Serie „The Big Band Theory“ erklärt. „Es ist so komplex wie einfach, dass es das Gefühl war, dass es Zeit ist“, sagte Parsons dem US-Branchenmagazin Entertainment Weekly.

„Es gab keinen negativen Grund, ‚Big Bang‘ nicht mehr zu machen. Es hat sich so angefühlt, als ob wir das jetzt schon so lange machen, dass es da nichts mehr gibt, was wir noch nicht gemacht haben“, erläuterte der Schauspieler. „The Big Bang Theory“ soll in den USA im Mai mit der zwölften Staffel und der 279. Episode enden.

Die vielfach preisgekrönte Serie um schräge Wissenschafter und eine hübsche Kellnerin gehört seit dem Start 2007 zu den erfolgreichsten TV-Comedyserien der Welt. Sie wird in Deutschland bei ProSieben ausgestrahlt. Neben Jim Parsons, der den hochbegabten Physiker Sheldon Cooper spielt, wirken auch Johnny Galecki, Kaley Cuoco, Kunal Nayyar, Simon Helberg, Melissa Rauch und Mayim Bialik mit. Wie es für ihn weitergehe, wisse er noch nicht, sagte Parsons. „Es gibt nichts Spezifisches, was ich mir als Ziel gesetzt habe.“ (APA/dpa)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

(Symbolbild)Film und TV
Film und TV

70 Nominierte für Grimme-Preis: YouTube erstmals im Rennen

Das Rennen um den Grimme-Preis ist offiziell eröffnet. Unter den Nominierten sind öffentlich-rechtliche Angebote wieder stark vertreten, aber auch die Privat ...

Ursprünglich war Popeye nur als Nebenfigur im Cartoon gedacht. Doch er war schnell der Star der Reihe "Thimble Theatre".Happy Birthday
Happy Birthday

Spinat-Held feiert Geburtstag: Popeye sieht mit 90 deutlich jünger aus

Ein tätowierter Seemann mit Matrosenmütze, der gerne Pfeife raucht und faulenzt, unsterblich in die süße Olivia verliebt ist und sich mit Spinat Superkräfte ...

Den ersten Teaser zu dem Projekt postete Regisseur Reitman am Mittwoch auf Twitter.Komödien-Klassiker
Komödien-Klassiker

30 Jahre nach „Ghostbusters 2“ soll 2020 dritter Teil in Kinos kommen

Der Komödien-Klassiker aus dem 80ern wird von Regisseur Jason Reitman – dem Sohn von Original-Regisseur Ivan Reitman – fortgesetzt.

Doku-Aktionismus: Filmemacher Michael Moore flutet den Vorgarten von Gouverneur Rick Snyder mit toxischem Trinkwasser.Kino
Kino

Michael Moore gegen Trump: Noch ist es nicht zu spät

Trump ist nur ein Symptom: Polit-Dokumentarist Michael Moore ist auch in einem Film „Fahrenheit 11/9“ dem schiefen Verhältnis von Kapitalismus und Demokratie ...

Mit Freude hilft die zierliche Marie Kondo US-Amerikanern, Ordnung in ihr Chaos zu bringen.TV-Serie
TV-Serie

Gefaltete Kleidung als Statussymbol: Aufräumen ist Trend im Internet

Die Kisten türmen sich bis zur Decke, in die Garage passt kein Auto mehr: Eine Netflix-Serie widmet sich vollgestopften US-Haushalten, die unter den Händen d ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »