Letztes Update am Mo, 07.01.2019 15:50

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Germany‘s Next Topmodel

Generalüberholung: Heidi Klum erstmals allein in „Topmodel“-Jury

Im Februar geht „Germany‘s Next Topmodel“ bereits in die 14. Staffel. Zeit, mal wieder kräftig am Konzept zu feilen, scheinen sich die Macher zu denken. So sitzt Heidi Klum fortan als einzige fest in der Jury - mit diversen prominenten Gastjuroren.

GNTM wird noch mehr auf sie zugeschnitten: Heidi Klum.

© imago/BnsGNTM wird noch mehr auf sie zugeschnitten: Heidi Klum.



Heidi Klum wird in der nächsten Staffel ihrer „Topmodel“-Show zum ersten Mal als einziges festes Mitglied in der Jury sitzen. Unterstützung holt sich die 45-Jährige unter anderem von Model-Kolleginnen wie Gisele Bündchen, Winnie Harlow und Toni Garrn, wie ProSieben mitteilte. In jeder Folge von „Germany‘s Next Topmodel“ (GNTM) soll ein anderer Gast die Kandidatinnen schulen und gemeinsam mit Klum entscheiden, wer aus dem Rennen fliegt.

Das neue Konzept soll dem Sender zufolge den jungen Frauen einen möglichst vielfältigen Einblick in die Welt der Mode bieten. Neben Ex-„Topmodel“-Gewinnerinnen wie Lena Gercke und Stefanie Giesinger gehören auch die Mode-Fotografen Ellen von Unwerth und Rankin, Moderator Thomas Gottschalk und der Designer Wolfgang Joop zu den wechselnden Juroren.

Auch Hayo und Michalsky nur Gäste

Klums Co-Juroren aus den Vorjahren, Thomas Hayo und Michael Michalsky, haben in der kommenden Staffel ebenfalls nur noch einmalige Gastauftritte. Der Designer Hayo hatte bereits nach der vergangenen Staffel angekündigt, sich wieder stärker auf andere Aktivitäten konzentrieren zu wollen.

Die 14. „Germany‘s Next Topmodel“-Staffel läuft ab dem 7. Februar auf ProSieben. Zu Beginn sind 50 junge Model-Anwärterinnen dabei. Nach und nach wird ausgesiebt, wer von ihnen ein Foto bekommt. Denn am Ende ist klar: Es kann nur ein neues Topmodel geben. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Der Kardinal von Lyon wurde wegen der Vertuschung von 70 Missbrauchsfällen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.Kino
Kino

“Gelobt sei Gott“: Nach dem Missbrauch folgt die Vertuschung

François Ozon erzählt in seinem preisgekrönten Film „Gelobt sei Gott“, wie ehemalige Ministranten in Lyon zu Anklägern wurden.

Die Pianner Schülerin Angiolina fordert Ex-Skiprofi Felix Neureuther in der TV-Show „Klein gegen Groß“ heraus.TV-Show
TV-Show

Zwölfjährige aus Pians im Balance-Duell gegen Felix Neureuther

Einer kuriosen Herausforderung stellt sich der ehemalige deutsche Skirennläufer Felix Neureuther in der TV-Show „Klein gegen Groß", die am S...

kino
Vanessa Paradis will ihre Freundin zurückerobern und muss in „Messer im Herz“ einen Mörder stellen.Film und TV
Film und TV

Nächtliche Streifzüge zu den Schätzen am Rande des Kanons

Mit „Der Tod kommt zweimal" drehte Brian De Palma Anfang der 1980er-Jahre einen wunderbar verqueren Schmuddelfilm über die Schmuddelfilmindu...

kino
Das Veranstalterteam hatte ebenso wie die Gäste Spaß bei der Aufführung von „Rocky Horror“ in der Alten Gerberei.Bezirk Kitzbühel
Bezirk Kitzbühel

Englische Filme waren in St. Johann gefragt

Die Premiere der Aufführung von englischsprachigen Filmen in St. Johann war erfolgreich. 2020 gibt es eine Fortsetzung.

Michelle Pfeiffer (r.) ist in der Rolle von Königin Ingrith neu im Maleficent-Cast. Links im Bild: Prinzessin Aurora (gespielt von Elle Fanning).Kino
Kino

„Maleficent 2: Mächte der Finsternis“: Kampf ums Märchenschloss

Mit „Maleficent 2: Mächte der Finsternis” beweist der Disney-Konzern Lust zur Variation und erzählt sein Dornröschen-Märchen modern weiter.

Weitere Artikel aus der Kategorie »