Letztes Update am Mi, 13.02.2019 09:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Streaming

Netflix kündigt zwei neue Serien aus Deutschland an

Unorthodox und Biohackers: Netflix plant nach „Dark“ zwei weitere Serien „made in Germany“. Diese werden im Rahmen der Berlinale vorgestellt.

(Symbolbild)

© AFP(Symbolbild)



Berlin – Netflix plant zwei neue Serien aus Deutschland. „Unorthodox“ lehnt sich an den gleichnamigem Bestseller der aus New York stammenden und heute in Berlin lebenden Schriftstellerin Deborah Feldman an. Die Serie erzählt die Geschichte einer jungen ultraorthodoxen Jüdin, die einer arrangierten Ehe in New York entflieht und sich zu einer Reise zu sich selbst aufmacht, wie der Streamingdienst am Mittwoch in Berlin mitteilte. Für das Serienkonzept ist Anna Winger („Deutschland 83“, „Deutschland 86“) verantwortlich.

In der deutschen Thrillerserie „Biohackers“ entdeckt die Medizinstudentin Mia, dass in ihrer Uni-Stadt hochentwickelte Biohacking-Technologie genutzt wird, die bald in falsche Hände gelangt. Drehbuch und Regie übernimmt Christian Ditter („How to Be Single“, „Türkisch für Anfänger“).

Außerdem soll es Netflix zufolge eine Horrorserie namens „Bloodride“ mit sechs eigenständigen Episoden aus Norwegen geben. Das Drehbuch stammt von Kjetil Indregard, der zusammen mit Atle Knudsen und Geir Henning Hopland auch Regie führt.

Bei der Berlinale sollte Kelly Luegenbiehl – bei Netflix für Serienprojekte in Europa zuständig – die drei Serien am Mittwoch im Rahmen der Drama Series Days vorstellen. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

"Polanski Vergewaltiger" steht auf dem Spruchband einer Demonstrantin.Frankreich
Frankreich

Nach Vorwürfen gegen Polanski Filmpremiere verhindert

Dutzende Frauen blockierten am Dienstagabend den Zugang zu einem Filmtheater in Paris. Die französische Fotografin und Schauspielerin Valentine Monnier wirft ...

Ein Obergewerkschafter (Al Pacino) und sein Mann fürs Grobe (Robert De Niro). Martin Scorseses „The Irishman“ kommt diese Woche ins Kino. Ende des Monats startet er auf Netflix.Kino/Streaming
Kino/Streaming

Al Pacino und De Niro in „The Irishman“: Von Altersmilde keine Spur

Die Gangster von einst fürchten die Dunkelheit: Martin Scorsese blickt in „The Irishman“ mit seiner Filmfamilie zurück auf sechs Jahrzehnte Mafia-(Film-)Gesc ...

Durch Zukäufe hat Disneys Streamingdienst eine große Programmauswahl.Streaming
Streaming

Disneys Streamingdienst startete mit technischen Problemen

Einige Kunden beklagten sich am Dienstag über Schwierigkeiten beim Einloggen oder beim Zugriff auf einzelne Inhalte oder Funktionen.

kino
Heidi Klum, Conchita Wurst und Bill Kaulitz suchen mit Gast-Jurorin Olivia Jones die „Queen of Drags“TV-Start
TV-Start

Heidi Klum kürt „Queen of Drags“: Das sind die Kandidaten

Bunte Dragqueens im TV-Hauptprogramm: Was in den USA seit Jahren erfolgreich klappt, soll jetzt auch hierzulande Quote bringen. Als Jurymitglied ist Conchita ...

kino
Sudabeh Mortezai (2. v.l.) wurde beim Filmfest von Marrakesch für "Joy" ausgezeichnet. Bei den Auslands-Oscars wird der Beitrag allerdings nicht berücksichtigt.Film und TV
Film und TV

Auslands-Oscar: Österreichischer Kandidat „Joy“ wurde disqualifiziert

Wegen eins zu hohen englischsprachigen Anteils lehnte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences den preisgekrönten Beitrag aus Österreich ab.

Weitere Artikel aus der Kategorie »