Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 14.02.2019


Bezirk Schwaz

Silberstadt im Fernsehen: Wenn Schwaz ganz weiß ist

Wie spricht man „Schwaz“ korrekt aus? Und was und wen gibt es in der Silberstadt Besonderes zu entdecke­n? Diesen Fragen geht Moderatorin Conn­y Bürgler mit Charme und Humor in „Heimatleuchten: Conn­y siacht Schwaz — Tirol amol ånders“ nach.

Regisseur Manfred Corrine, Moderatorin Conny Bürgler, BM Hans Lintner und Moderator Richard Deutinger (v. l.) freuten sich auf die Vorpremiere.

© DählingRegisseur Manfred Corrine, Moderatorin Conny Bürgler, BM Hans Lintner und Moderator Richard Deutinger (v. l.) freuten sich auf die Vorpremiere.



Von Angela Dähling

Schwaz – Wie spricht man „Schwaz“ korrekt aus? Und was und wen gibt es in der Silberstadt Besonderes zu entdecke­n? Diesen Fragen geht Moderatorin Conn­y Bürgler mit Charme und Humor in „Heimatleuchten: Conn­y siacht Schwaz – Tirol amol ånders“ nach.

Frisch genesen: Traudl Hecher mit Tochter Lizz im Publikum.
Frisch genesen: Traudl Hecher mit Tochter Lizz im Publikum.
- Dähling

Zu sehen ist die Sendung morgen Freitag ab 20.15 Uhr auf Servus TV – mit großartigen aktuellen Landschaftsbildern vom tiefverschneiten Kellerjoch und interessanten Menschen. Darunter die Kinder der Olympiamedaillengewinnerin Traudl Hecher, Lizz und Stephan Görgl, die mit Conny am Schwazer Hausberg Schwünge in den Schnee ziehen und im Hecherhaus einkehren. Auch das Biohotel Grafenast, das vor 111 Jahren als kleine Rodelhütte Eröffnung feierte und die Schwazer Brotspezialität „Migala“ der Bäckerei Hueber werden in den Fokus gerückt. Trompetenbauer Franz Hackl und sein gleichnamiger Sohn erzählen ebenso nette Anekdoten wie die über 90-jährige Berta Teissl, die 25 Jahre lang in Heimarbeit für die Firma Geiger mit 70 anderen Frauen tätig war. Als echtes Schwazer Original fehlt auch Pferde­bauer Hubert Kirchmair nicht. Er zeigt unter der Regie von Manfred Corrine (er inszenierte auch die bekannte Doku „Der Silberberg“), wie man mit 2 PS und Manneskraft 1000 kg schwere Baumstämme aus dem tiefverschneiten Wald transportiert. Musikalische Einlagen liefern Julia Spieß und ihre Freunde sowie die Stammtischsänger aus Breitenbach. Sie alle wurden Dienstag von Servus-TV ins SZentrum zur Vorpremiere geladen, die mit großem Applaus belohnt wurde. Fazit: sehr sehenswert, unbedingt anschauen!

Julia Spieß (2. v. l.) und ihre musikalischen Freunde spielten erst im Film und dann nach der Vorpremiere noch live ein Ständchen.Fotos: Dähling
Julia Spieß (2. v. l.) und ihre musikalischen Freunde spielten erst im Film und dann nach der Vorpremiere noch live ein Ständchen.Fotos: Dähling
- Dähling
Berta Teissl mit Eva-Maria und Klaus Hueber, die von Servus-TV gefilmt wurden.
Berta Teissl mit Eva-Maria und Klaus Hueber, die von Servus-TV gefilmt wurden.
- Dähling

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Ottfried Fischer in einer Szene des Otto-Neururer-Films.Film und TV
Film und TV

Wider das Vergessen: Film über von Nazis getöteten Oberländer Pfarrer

In “Otto Neururer - Hoffnungsvolle Finsternis“ geht es um das Schicksal des Götzener Pfarrers und seine grausame Ermordung durch die Nazis im Konzentrationsl ...

Im Dolby Theatre wird für die Oscar-Gala aufgebaut. Am Dienstagabend war die Abstimmung zu Ende.Oscars 2019
Oscars 2019

Oscar-Stimmzettel werden ausgezählt, Queen rockt die Show

Kein Moderator, dafür Dutzende Stars werden am Sonntag durch die Oscar-Gala führen. Wer am Ende mit einer Trophäe nach Hause gehen wird, bleibt bis zum Schlu ...

Julia Jentsch und Nicholas Ofczarek.Film und TV
Film und TV

Sky-Thrillerserie „Der Pass“ bekommt zweite Staffel

Die in Österreich erfolgreichste deutschsprachige Sky-Eigenproduktion „Der Pass“ bekommt eine zweite Staffel. Der Drehstart ist für den kommenden Winter gepl ...

Eine Reise in den archaischen Norden des Irans: Behnaz Jafari, Marziyeh Rezaei und Jafar Panahi in „Drei Gesichter“.Film und TV
Film und TV

„Drei Gesichter“: Die Verzweiflung der Frauen

In seinem neuen Film „Drei Gesichter“ erzählt der mit Berufsverbot belegte Regisseur Jafar Panahi von den Repressionen des iranischen Regimes gegen Frauen.

Die in Innsbruck lebende Versicherungsmaklerin Sandra Harloff verzweifelte an der 200-Euro-Frage. Am Ende fuhr sie mit immerhin 8000 Euro mehr in der Tasche wieder nach Hause.Wer wird Millionär
Wer wird Millionär

Wahl-Innsbruckerin verbriet bei Jauch zwei Joker bei 200-Euro-Frage

Kollektives „Auf-dem-Schlauch-Stehen“ war am Montagabend bei Günther Jauch angesagt. Auf dem Weg zum Millionär gerieten gleich zwei Kandidaten recht früh ins ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »