Letztes Update am Mo, 25.02.2019 14:10

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Oscars 2019

Verschmuster Oscars-Auftritt: Gaga und Cooper befeuern Gerüchteküche

Lady Gaga (32) hat mir ihrem Song „Shallow“ aus dem Musikdrama „A Star Is Born“ ihren ersten Oscar gewonnen, doch den Erfolg führt die Sängerin auf Bradley Cooper (44) zurück. Ihr gemeinsamer Auftritt war einer der Höhepunkte der diesjährigen Gala – lässt die Gerüchteküche brodeln.

"Das war magisch": Lady Gaga und Bradley Cooper bei den Oscars.

© imago"Das war magisch": Lady Gaga und Bradley Cooper bei den Oscars.



Los Angeles — Lady Gaga (32) hat von jetzt an einen Oscar zu Hause stehen: Ausgezeichnet wurde die Sängerin und Schauspielerin bei der Verleihung in Los Angeles zwar nicht für ihre Rolle, aber für den Song „Shallow" aus dem Musicalfilm „A Star Is Born". In ihrer Rede dankte die 32-Jährige ihrem Regisseur und Co-Star Bradley Cooper (44) dafür, dass er „an uns geglaubt" hat. „Auf diesem Planeten gibt es außer dir keine einzige Person, die dieses Lied singen könnte", fügte sie hinzu. „Dieser Song wäre nicht das, was er ist, ohne den Film, ohne Bradley Cooper und ohne seine unglaubliche Stimme in dieser Aufnahme", sagte Gaga später Backstage vor Journalisten.

"Im wahren Leben eine Affäre"

Zuvor hatten Cooper und Gaga mit ihrem Duett zu „Shallow" bei der Oscarverleihung schon für Gänsehautmomente gesorgt. Dass sich die beiden bestens verstehen, war dabei zu spüren und zu sehen. Das Publikum honorierte die Performance mit Standing Ovations. Die zwei Stars waren Hand in Hand aus dem Publikum auf die Bühne marschiert, wo sie nichts weiter benötigten als ihre Mikros und ein Klavier. Als sie zu singen begannen, setzte sich Gaga an das Instrument, später schloss sich Cooper ihr an. Eng aneinandergeschmiegt und mit geschlossenen Augen gaben sie die letzten Zeilen ihres Hits zum Besten.

Während das Publikum im Saal anschließend frenetisch applaudierte, sorgte das Duett auf Twitter bereits für jede Menge Gesprächsstoff. Dort wurden zahlreiche Bilder geteilt, auf denen sich Cooper und Gaga bei ihrem Auftritt verträumt in die Augen blicken, während ihre Lippen sich beinahe zu berühren scheinen.

„Ich habe geschrien, als sie sich in die Augen sahen. Das war magisch", schrieb etwa ein Twitter-Nutzer euphorisch. An anderer Stelle hieß es: „Der Oscar für die beste Überzeugungsarbeit, dass sie im wahren Leben eine Affäre haben, geht an ..." Oder: „Bradley Cooper und die Mutter seines Kindes dürften heute Nacht einen Streit haben. Diese Chemie! Ernsthaft. Sie gehören zusammen."

Cooper brachte Freundin und Mama mit

„Ich hoffe wirklich, dass alle heute bei unserer Vorführung den wahren brillanten Mann in ihm gesehen haben, den Schauspieler, den Regisseur, den Autor, den Produzenten und Musiker", schwärmte Gaga nach dem Auftritt. Dass sie sich erst kurz vor der Oscars-Verleihung von ihrem Verlobten Christian Carino getrennt hat, trägt sein Übriges dazu bei, dass die Gerüchteküche überbrodelt.

Aber auch wenn es sich die Fans noch so sehr wünschen, dass es zwischen Lady Gaga und Bradley Cooper mehr gibt als nur Freundschaft: Der Hollywood-Star erschien in Begleitung von zwei anderen Frauen zu den Academy Awards - mit seiner Lebensgefährtin Irina Shayk, mit der er eine einjährige Tochter hat, und seiner Mutter Gloria Campano.

"Das war magisch": Lady Gaga und Bradley Cooper bei den Oscars.
"Das war magisch": Lady Gaga und Bradley Cooper bei den Oscars.
- AFP, imago

Herzliche Umarmung

Shayk ließ sich auch nicht anmerken, dass sie womöglich die Eifersucht plagt. Im Gegenteil: Nach dem Auftritt ihres Freundes mit seiner Filmpartnerin sprang sie von ihrem Sitz, um begeistert zu applaudieren. Und auch sonst scheint sie mit ihrer potenziellen Nebenbuhlerin so gar kein Problem zu haben. So sah man Shayk und Gaga sogar dabei, wie sie sich herzlich umarmten.

Bei den Dreharbeiten zu „A Star is Born" hätten Gaga und Cooper alle Stücke live gesungen. Cooper habe gleichzeitig Regie geführt, sagte Gaga anerkennend. Die beiden waren beide auch als beste Hauptdarsteller nominiert gewesen. Zudem hätte Cooper für sein Regiedebüt auch den Preis für den besten Film und für das adaptierte Drehbuch gewinnen können, war aber in allen drei Sparten leer ausgegangen. (TT.com, dpa)

Kein böses Blut: Cooper mit seiner Freundin Irina Shayk und FIlmpartnerin Lady Gaga.
Kein böses Blut: Cooper mit seiner Freundin Irina Shayk und FIlmpartnerin Lady Gaga.
- AFP