Letztes Update am So, 26.05.2019 07:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ORF

„9 Plätze – 9 Schätze“: Kaspressknödel holten den 2. Platz nach Tirol

Am Samstagabend wurde im ORF das Lieblingsgericht Österreichs 2019 gekürt – das Mostviertler Mostbratl aus Niederösterreich. Dahinter landeten die Tiroler Kaspressknödelsuppe und das Vorarlberger Bodenseefelchen. Die Entscheidung trafen Jury und Publikum.

Für Tirol geht die Kaspressknödelsuppe ins Rennen.

© TT / Thomas BöhmFür Tirol geht die Kaspressknödelsuppe ins Rennen.



Innsbruck – „9 Plätze – 9 Schätze“ mal anders: Im April startete der ORF unter dem Motto „So gut isst Österreich“ die Suche nach den kulinarischen Highlights des Landes. Am Samstagabend war es nun soweit: Eine prominente Jury kürte mit Unterstützung des Publikums das Lieblingsgericht Österreichs. Mit der Kaspressknödelsuppe eroberte Tirol immerhin den zweiten Platz, als Sieger ging Niederösterreich mit dem Mostviertler Mostbratl hervor.

Präsentiert wurde das Tiroler Gericht von Martin Leutgeb und Daniela Schmiderer. Durch die Show führten Barbara Karlich und Norbert Oberhauser. Für musikalische Live-Untermalung sorgte die Band „Hot Pants Road Club“.

„Wir haben starke Mitbewerber“, wusste der Zammer Wirt und „Kulinarik-Botschafter“ Seppl Haueis schon im Vorfeld. Er bereitete live in der Sendung die Kaspressknödelsuppe zu. Zum Tiroler Lieblingsgericht sagte er: „Der Knödel ist seit Generationen fixer Bestandteil der regionalen Küch­e. Die Geschmacksnote steuert der Käse bei. Ich verwende Graukäse.“ (TT.com)

Diese kulinarischen „Schätze“ gingen für die Bundesländer ins Rennen:

Burgenland: Burgenländische Grammelpogatscherln

Kärnten: Kärntner Kasnudeln

Niederösterreich: Mostviertler Mostbratl

Oberösterreich: Innviertler Kübelspeck-Knöderln

Salzburg: Bosner

Vorarlberg: Bodenseefelchen

Tirol: Kaspressknödelsuppe

Steiermark: Ausseer Ursalzfisch

Wien: Wiener Schnitzel


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Franco Zeffirelli im Jahr 2006.1923-2019
1923-2019

„Romeo und Julia“-Regisseur Franco Zeffirelli ist tot

Der für seine Skakespeare-Verfilmungen bekannte italienische Regisseur wurde 96 Jahre alt.

Ein Wanderzirkus hat eigene Wahrheiten: 1975 brachte Bob Dylan mit illustren Begleitern die „Rolling Thunder Revue“ auf die Bühne.Film und TV
Film und TV

„Rolling Thunder Revue“: Die Tage des Donners

„Rolling Thunder Revue“: Martin Scorsese macht sich mit Bob Dylan auf die Suche nach dem anderen Amerika.

kino
Der Film zur Fußball-WM: Pernilla August landet als Britt-Marie in der trostlosen Provinz Schwedens.Kino
Kino

„Britt-Marie war hier“: Küchenpsychologie und Katzenjammer

In Tuva Novotnys „Britt-Marie war hier“ versucht sich eine einsame Hausfrau als Fußballtrainerin.

kino
Letzte Ausfahrt Ironie: Adam Driver als Kleinstadt-Cop in Jim Jarmuschs etwas fußlahmer Zombie-Komödie „The Dead Don’t Die“.Kino
Kino

“The Dead Don't Die“: Schlurfende Untote auf ausgetretenen Pfaden

Mit „The Dead Don’t Die“ widmet sich Jim Jarmusch dem Zombie-Film. Wirklich Neues trotzt die Arthouse-Ikone dem Genre nicht ab.

Symbolbild.Film und TV
Film und TV

Problematische Dreharbeiten: Bond 25 und der „Fluch“ des 007

Vor seinem Kino-Jubiläum, dem noch unbetitelten Bond 25, hat der berühmte Geheimagent abseits der Leinwand mit Problemen zu kämpfen. Neben den Verschiebungen ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »