Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 28.06.2019


Bezirk Reutte

Bollywood-Filmdreh für Milliardenpublikum in Tirol

Derzeit wird der teuerste Action-Bollywood-Film aller Zeiten gedreht. Mit Innsbruck, Stubaital, Ötztal und Highline befinden sich mehrere Drehorte in Tirol. Auf den Vorab-Trailer gab es in 24 Stunden 100 Millionen Zugriffe.

Auf der Highline 179 wurden cineastische Zärtlichkeiten zwischen den Hauptdarstellern ausgetauscht, die am indischen Unabhängigkeitstag, dem 15. August, im Actionfilm „Saaho“ in allen Kinos des Subkontinents zu sehen sein werden.

© Mittermayr HelmutAuf der Highline 179 wurden cineastische Zärtlichkeiten zwischen den Hauptdarstellern ausgetauscht, die am indischen Unabhängigkeitstag, dem 15. August, im Actionfilm „Saaho“ in allen Kinos des Subkontinents zu sehen sein werden.



Von Helmut Mittermayr

Reutte, Neu-Delhi — Man „übersetze" Brad Pitt und Emma Watson ins „Indische" und heraus kommen Prabhas und Shraddha Kapoor. Am Subkontinent sind die Bollywood-Größen mit zusammen 60 Millionen Followern auf Instagram umjubelte Celebrities, auf Ehrenberg in Reutte konnten sie sich am Mittwoch frei bewegen. Niemand hätte die berühmten Schauspieler erkannt.

Ehrenberg-„Burgherr“ Armin Walch hieß den österreichisch-indischen Reisevermarkter Ishvinder Baba Maddh (l.) und Filmproduzent Pramod Uppalapati (r.) bei der Hängebrücke willkommen.
Ehrenberg-„Burgherr“ Armin Walch hieß den österreichisch-indischen Reisevermarkter Ishvinder Baba Maddh (l.) und Filmproduzent Pramod Uppalapati (r.) bei der Hängebrücke willkommen.
- Mittermayr Helmut

„Saaho", was im altindischen Sanskrit „Groß" bedeutet, ist der Name eines Streifens, der in den letzten Tagen mit einem 120 Personen großen Set an mehreren Standorten auch in Tirol gedreht wurde. Saaho ist mit 60 Millionen Dollar der teuerste Action-Thriller, der je in Bollywood angegangen wurde. UV Creations produzieren den Film, Produzent Pramod Uppalapati war extr­a aus der Acht-Millionen-Stadt Hyderaba­d nach Tirol gekommen, um die besonderen Locations selbst zu sehen.

Innsbruck, Stubaier Gletscher, der Staudamm im Kühtai, Ötztaler Gletscher, Highline 179, Plansee — Ishvinder Baba Madd­h, der Mann, der bei diesem Projekt die Brücke zwischen Indien und Österreich geschlagen hat, kommt aus dem Danken gar nicht mehr heraus: „Cine Tirol, Innsbruck Tourismus, Reinhard Klier, Jack Falkner, Ursula Keplinger, Armin Walch — das Entgegenkommen und die Hilfestellung in Tirol ist überall unglaublich." So wurden Gletscherbahnen extra geöffnet oder die Highline extra gesperrt, um ungestörte Filmaufnahmen zu ermöglichen. Das Tiroler Entgegenkommen könnte sich schnell gegenrechnen, ist Reisevermarkter Maddh überzeugt.

Der kurze Trailer zum Thriller „Saaho", den die Produzenten bereits online gestellt haben, hatte in Indien innerhalb von 24 Stunden 100 Millionen Aufrufe in Social-Media-Kanälen. Auch wenn die Hängebrücke im Zweieinhalb-Stunden-Film dann nur zehn bis 15 Sekunden zu sehen sein wird, sei der Werbewert enorm. Tirol wird insgesamt acht Minuten im Bild sein. Die Produzenten rechnen damit, dass 500 Millionen Menschen den Actionfilm sehen werden, der nach dem Kinodurchlauf auch online freigeschaltet wird.

„Saaho" wird in Hindi, Tamil, Telugu und Malayalam gedreht, was die größten Sprachen des Subkontinents abdeckt. Englische Untertitel und spätere Synchronisierungen in Arabisch und Chinesisch werden den Thriller in Asien weiter verbreiten.

Eine Besonderheit von Bolly­wood-Streifen — ganz im Gegensatz zu Hollywood — ist, dass es in Sachen körperlicher Nähe bei Andeutungen bleibt. Immer, wenn statt einer Handlung ein Schmachtgesang gezeigt wird, ist dies eine Parabel dafür, was sich gerade zwischen den Protagonisten entwickeln könnte. Dann ist Kopfkino gefragt.