Letztes Update am Do, 12.09.2019 12:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

Kinogenuss durch Muskelkraft: Tiroler Radlkino feiert Auftakt in Flaurling

Sechs Tiroler Gemeinden werden im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche von Sozialarbeiter und Filmemacher Leo Kaserer mit seinem preisgekrönten Film „Last Fisherman“ angeradelt. Den Auftakt macht Flaurling. Dort gibt es statt Popcorn getrocknete Apfelringe vom heimischen Obstbauer.

Gezeigt wird der mehrfach preisgekrönte Dokumentationsfilm „Last Fisherman“ rund um den Fischer Malcom Baker aus Cornwall.

© KasererGezeigt wird der mehrfach preisgekrönte Dokumentationsfilm „Last Fisherman“ rund um den Fischer Malcom Baker aus Cornwall.



Flaurling — Zurück in die Zukunft: So könnte man die Idee von Filmemacher Leo Kaserer zum Tiroler Radlkino wohl am besten zusammenfassen. „Während der Vorstellung setzen sich motivierte Besucher auf ein Fahrrad, treten in die Pedale und treiben damit einen großen Dynamo an, der den Film zum Laufen bringt. Aber es muss natürlich niemand ins Schwitzen kommen: Jeder radelt so lange er will oder muss gar nicht und schaut sich einfach gemütlich den Film an", erklärt Kaserer das Konzept.

In Flaurling findet am kommenden Montag, 16. September, die erste von sechs Vorführung in Tirol auf dem Platz vor dem Gemeindezentrum statt, der aufgrund fehlender Stromversorgung nicht für eine „normale" Kinovorführung geeignet ist. Auch bei den weiteren Vorstellungen in Wörgl, Reutte, Zirl, Jenbach und Mutters warten ungewöhnliche Orte auf die Filmbesucher: In Reutte zum Beispiel findet die Vorstellung an einem autofreien Tag mitten auf einer Verkehrsinsel statt, in Zirl am Schlossbachufer.

Das Organisationsteam des Radlkino mit CUBIC-Geschäftsführer Leo Kaserer freut sich auf viele Besucher.
Das Organisationsteam des Radlkino mit CUBIC-Geschäftsführer Leo Kaserer freut sich auf viele Besucher.
- Verein CUBIC

„Durch die untypische Wahl unserer Standorte, in der wir mit alter Technologie einen modernen Film zeigen, treten wir für eine umweltfreundlichere Zukunft ein", sagt Kaserer über die Motivation zum Radlkino. In Zusammenarbeit mit der AK Tirol und seinem Verein CUBIC organisiert er seit vielen Jahren nachhaltige Projekte in ganz Europa und setzt sich für den Klimaschutz ein. Grund genug, die Aktion in die Europäische Mobilitätswoche zu legen, bei der sich alles um das Thema Nachhaltigkeit dreht.

Apfelringe statt Popcorn

Bei der Filmpräsentation in Flaurling reicht das Thema Nachhaltigkeit übrigens bis hin zu den Snacks, die der örtliche Obstbauer Wulf Ligges von Obstbau Ligges zur Verfügung stellt: Zwölf junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren aus Europa stellen dafür eigens getrocknete Apfelringe in Handarbeit her. Die Teilnehmer aus Finnland, Norwegen, Polen, Italien und Österreich reisen mit dem Zug nach Innsbruck. Von dort radeln sie dann weiter nach Flaurling.

Die Apfelernte bildet ein großes Highlight für die von CUBIC und Obstbau Ligges betreuten Jugendlichen im Rahmen des Radlkino Tirol. Obstbaumeister Ligges (Bild) zeigt, wie´s geht.
Die Apfelernte bildet ein großes Highlight für die von CUBIC und Obstbau Ligges betreuten Jugendlichen im Rahmen des Radlkino Tirol. Obstbaumeister Ligges (Bild) zeigt, wie´s geht.
- Ligges

Im Apfelgarten des Bauern wird unter Anleitung gemeinsam gepflückt. Frisch vom Baum entkernen und hobeln die Neo-Obstbauern ihre Ernte, bevor sie im großen Dörr-Schrank langsam getrocknet wird. Am Snack-Stand im Rahmen der Vorführung von „Last Fisherman" bieten die Jugendlichen den Besuchern die Apfelringe gegen eine freiwillige Spende an. Dazu gibt's außerdem Smoothies vom Energie Tirol Smoothiebike und Gemüsesnacks vom Feldverein. (rena)

Der “Last Fisherman“ im Tiroler Radlkino

Der Film. Malcolm Baker ist der letzte Fischer auf einer Halbinsel in Cornwall in England, der seinen Beruf noch traditionell und nachhaltig ausübt. Der Tiroler Leo Kaserer hat über ihn die 72 Minuten lange Doku "Last Fisherman" gedreht.

Das Projekt. Beim Tiroler Radlkino zwischen 16. und 23.9. wird der Film vom Verein Cubic in Kooperation mit Energie Tirol unter freiem Himmel (bei Schlechtwetter an Ersatzplätzen) gezeigt. Vor jeder Vorführung gibt es ab 18 Uhr ein Info-Programm. Eintritt und Snacks auf Basis freiwilliger Spenden.

Die Termine. 16.9. Flaurling, Filmbeginn 19.30 Uhr, Gemeindezentrum. 17.9. Wörgl, 19.30 Uhr, Freigelände Zone-Brixentalerstraße. 20.9. Reutte, 19.30 Uhr, Kreisverkehr beim Gemeindeamt. 21.9. Zirl, 20 Uhr, Schlossbachufer bei B4 (außen),B4 Veranstaltungsraum (bei Schlechtwetter). 22.9. Jenbach, 19 Uhr, Südtirolerplatz. 23.9. Mutters, 19.30 Uhr, Pavillon der Gemeinde.