Letztes Update am Mi, 11.09.2019 07:55

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


TT-Interview

Tamara aus Haiming will Austria‘s Next Topmodel werden

Tamara Strasser (24) ist ab Dienstag als einzige Tirolerin bei der Puls4-Casting Show zu sehen. Im TT-Interview spricht sie über Zickenkriege, Lieblingsoutfits und ferne Reiseziele.

1,71 Meter groß und 24 Jahre jung: Tamara vertritt Tirol in der neunten Staffel von "Austria's Next Topmodel".

© PULS 4/ Manuel Tauber-Romieri1,71 Meter groß und 24 Jahre jung: Tamara vertritt Tirol in der neunten Staffel von "Austria's Next Topmodel".



Innsbruck – Ab 10. September heißt es auf Puls 4 wieder: Nur eine kann „Austria‘s Next Topmodel“ werden. Diese eine könnte heuer aus Tirol kommen, denn Tamara Strasser aus Haiming gehört zu den Top 10. Die 24-Jährige beschreibt sich selbst als „Freigeist“ und reist und surft leidenschaftlich gern. Die TT hat vor dem Start des Wettbewerbs mit der Weltenbummlerin gegesprochen.

Anders als in den letzten Jahren sind heuer wieder ausschließlich Frauen im Rennen um den Titel. Neben Tamara haben es drei Wienerinnen, zwei Niederösterreicherinnen, zwei Steirerinnen, eine Salzburgerin und eine Deutsche in die Top 10 geschafft. Gedreht wurde an der französischen Riviera, das Motto lautet „It‘s time to be famous“. „Wir werden in dieser Staffel Luxus pur und die spannendsten Locations sehen - aber auch die Mädels von ihrer emotionalsten und zickigsten Seite kennenlernen“, verspricht Jurorin und Model Franziska Knuppe. Unterstützt wird sie von Creative Director und Stylist Sascha Lilic.

Diese 10 Mädels sind im Rennen.
Diese 10 Mädels sind im Rennen.
- Puls 4
Beim ersten großen Shooting in Monte Carlo stehen die Mädels mit Formel 1-Weltmeister Mika Häkkinen vor der Kamera (l.). Stylist Sascha Lilic (r.) beurteilt die Nachwuchs-Models - gemeinsam mit Model Franziska Knuppe.
Beim ersten großen Shooting in Monte Carlo stehen die Mädels mit Formel 1-Weltmeister Mika Häkkinen vor der Kamera (l.). Stylist Sascha Lilic (r.) beurteilt die Nachwuchs-Models - gemeinsam mit Model Franziska Knuppe.
- Puls 4

Wie kommt es, dass Sie sich bei „Austria‘s Next Topmodel“ beworben haben?

Tamara: Ich bin direkt zum Casting in die Studios nach Wien eingeladen worden. Das hat mich sehr gefreut.

Auf Ihrem Instagram-Account präsentieren Sie viele Fotos von sich.

Tamara: Ja, ich lasse die Leute einfach gern an meinem Leben teilhaben. Ich präsentiere Bilder von meinen Reisen, aber auch von einzelnen Foto-Shootings.

Wie bereiten Sie sich auf den Wettbewerb „Austria’s Next Topmodel“ vor?

Tamara: Eigentlich gar nicht. (lacht)

Wie sieht Ihr Lieblingsoutfit aus?

Tamara: Ich trage gerne Hemden oder Leinenkleider.

Die Austria’s Next Topmodel-Kandidatin Tamara liebt es, zu surfen. Auf Costa Rica hat sie ihren Traumstrand gefunden.
Die Austria’s Next Topmodel-Kandidatin Tamara liebt es, zu surfen. Auf Costa Rica hat sie ihren Traumstrand gefunden.
- instagram/tamarastrasser

Klingt nicht gerade super sexy.

Tamara: Na ja, gelegentlich ziehe ich bauchfreie Tops an, aber privat  trage ich zum Beispiel nicht so gerne kurze Röcke. Super sexy ist eigentlich nicht mein Style. Ich setze bei meinen Looks eher auf Natürlichkeit. Bei einem Shooting kann ich mir das Outfit natürlich nicht aussuchen, da gibt es klare Vorgaben.

Topmodels müssen eine gute Figur haben. Wie viel Zeit investieren Sie in Ihre Workouts?

Tamara: Generell setze ich mich nicht mit Figurfragen unter Druck. Ich baue meine Workouts eher in meinen Alltag ein. Wenn ich in Tirol bin, dann gehe ich gerne Wandern oder Radfahren. Bin ich am Meer, dann liebe ich es, zu surfen.

Steckbrief

Spitzname: Tami

Geburtsdatum: 21.12.1994

Größe: 1,71 cm

Hobbies: Surfen, Reiten, Freediving, Camping

Vorlieben: Alles mit und in der Natur

Lebensmotto: Let's live

Positive Eigenschaften: spontan, mit wenig zufrieden, unkompliziert,

Negative Eigenschaften: Ungeduldig

Mein größter Traum: Glück und Gesundheit für Freunde und Familie, ein kleines Haus in Costa Rica

Du kannst nicht leben ohne...? Meine Mama

Klingt ziemlich gechillt, aber ist das Modelbusiness nicht sehr hart?

Tamara: Meine Kurven sind mir, vor allem in Europa, durchaus zum Verhängnis geworden. Ich mache mir aber selbst keinen Druck, weil ich mich so mag wie ich bin. Das heißt aber nicht, dass ich nicht trotzdem auf meine Figur achte.

War es für Sie immer schon ein Traum, Model zu werden?

Tamara: Eigentlich bin ich mit sechzehn eher durch Zufall zum Modeln gekommen. Ich wurde immer wieder zu Shootings eingeladen. Es war für mich eine Möglichkeit, meine Reisen zu finanzieren.

Welche Erfahrungen haben Sie beim Modeln gemacht?

Tamara: Unterschiedliche. Es gibt mega coole Shootings mit netten Leuten, aber es gibt auch das genaue Gegenteil. Manchmal machen die Auftraggeber viel Druck. Da muss man unter Umständen um vier Uhr morgens aufstehen und dann 15 Stunden vor einer Kamera posieren. Das ist hart.

Wie stellen Sie sich Ihre berufliche Zukunft vor?

Tamara: Ich werde im Oktober wieder nach Costa Rica reisen. Dort, also an der Pazifikküste, würde ich gerne eines Tages an einem Strand Baumhäuser bauen und auch Surf- und Tauchkurse anbieten. Damit will ich dann meinen Lebensunterhalt verdienen.

Was fasziniert Sie an Costa Rica?

Tamara: Ich liebe das Meer, und ich surfe wahnsinnig gerne. In Costa Rica gibt es sensationelle Wellen.

Ich mag den Dschungel und die Leute sind unglaublich nett. Ich habe mich noch nie in einem Land so wohl gefühlt.

Welche Beziehung haben Sie zu Tirol?

Tamara: Tirol ist mein Zuhause. Meine Familie und meine Freunde leben hier. Derzeit zieht es mich aber in die Ferne.

In Ihrer Bewerbung bei „Austria‘s Next Topmodel“ beschreiben Sie sich als Freigeist. Wie kommt das?

Tamara: Ich glaube, ich bin ein Mensch, der nicht so ein starkes Bedürfnis nach Sicherheit hat. Ich brauche momentan eigentlich keinen fixen Job  und auch keinen fixen Wohnort. Wenn ich jeden Tag diese Komfortzone hätte, diese Sicherheit, dann würde ich mich nicht frei fühlen.

Modelwettbewerbe sind oft Zickenkriege. Wie verhalten Sie sich in solchen Konkurrenzsituationen?

Tamara: Ich bin keine Zicke, sondern in Konfliktsituationen eher zurückhaltend. Ich würde niemals meine Krallen ausfahren, in der Hoffnung, mit dieser Strategie weiterzukommen. Bei einem Shooting gebe ich aber immer alles.

Das Gespräch führte Gerlinde Tamerl

TV-Tipp: Austria’s Next Top Model. immer dienstags um 20.15 Uhr auf Puls 4