Letztes Update am Di, 11.02.2014 21:26

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wien

Begehrte Premiere: Hype um „Das finstere Tal“ von Andreas Prochaska

Tobias Moretti und Sam Riley schwärmten bei der Österreich-Premiere von den harten, aber umso intensiveren Dreharbeiten. „Das finstere Tal“ läuft am 14. Februar regulär im Kino an.



Wien – Unter enormem Besucher- und Promi-Andrang ist heute, Dienstag, Abend die Österreich-Premiere von Andreas Prochaskas Alpenwestern „Das finstere Tal“ im Wiener Gartenbaukino über die Bühne gegangen. Am Wochenende bei der Berlinale als Special uraufgeführt, erhielt das düstere Rachestück mit Tobias Moretti und Sam Riley viele hervorragende Kritiken und wurde als Produktion der Extraklasse gewürdigt.

Am Roten Teppich gaben sich die Macher bescheiden: „Jetzt warten wir einmal die erste Woche ab, ob die Leute auch ins Kino gehen“, sagte Prochaska. Die ganzen tollen Kritiken würden schließlich nichts nützen, wenn der Film dann nicht auch gesehen werde. Moretti und Riley schwärmten dagegen unisono von den harten, aber umso intensiveren Dreharbeiten. „Diese Intensität hat sich auch auf die Leinwand übertragen“, sagte Moretti.

„Das finstere Tal“ spielt in einem abgelegenen Tiroler Hochtal, in dem Ende des 19. Jahrhunderts plötzlich ein Fremder aus Amerika auftaucht. Als das Tal im Winter von der Außenwelt abgeschnitten wird, wird der erste Tote entdeckt - und spätestens beim zweiten ist es klar, dass es sich dabei nicht um Unfälle handelt. Prochaska („In 3 Tagen bist du tot“) verschmilzt in seinem Werk Western mit Thriller und Heimatfilm und versieht sie mit coolen Blicken, langen Nahaufnahmen und eingängigen Dialogen zu einem dramatischen Ganzen.

Als weitere Darsteller der Allegro Filmproduktion sind u.a. Paula Beer, Thomas Schubert und Erwin Steinhauer als bigotter Pfarrer mit von der Partie. Am 14. Februar läuft „Das finstere Tal“ regulär im Kino an. (APA)