Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 09.11.2017


Bezirk Imst

Kunststraße Imst kann heuer mit Katalog aufwarten

© KunststraßeMarkus Mauracher vom Regionalmanagement Imst, Sigrid Hilger vom Land Tirol, Kunststraßen-Projektleiterin Florentine Prantl und GR Brigitte Flür (v. l.) freuen sich über den ersten Kunststraßen-Katalog.Foto: Kunststraße



Imst, Roppen – Heuer wird die Kunststraße Imst von den beiden Kulturinitiativen Pro Vita Alpina unter Florentine Prantl und dem Verein Freiraum Imst von Clemens Perktold organisiert. Zum Auftakt am 1. Dezember können die Kulturschaffenden diesmal auch erstmals einen Kunstkatalog präsentieren.

„Innovationen, regionale Kultur und Visionen für die Region“ nennt Prantl „nur einige Fakten, die ausschlaggebend dafür waren, dass das Organisationsteam der Kunststraße Imst 2017 die Zusage für eine Förderung bekommen hat“. Das Regionalmanagement Imst begleitete die Organisatoren bei diesem Förderungsantrag.

Die Imster Autorin und Volkskundlerin Annemari­e Regensburger, der Imster Historiker Stefan Handle, Florentine Prantl selbst als Geschäftsführerin von Pro Vita Alpina und Kunststraßen-Organisatorin sowie Sonja Steger und Jessie Pitt als Künstlerin „stehen für die Qualität des Katalogs“, so Prantl. (TT)




Kommentieren


Schlagworte