Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 09.02.2018


Kunst

Uffizien erwerben Tiroler Barockmaler



Ein großformatiges Gemälde von Johann Paul Schor (1615—1674), gebürtig aus Innsbruck, ist seit Kurzem im Besitz der Florentiner Uffizien. Das 1,22 große und 3,27 Meter breite Gemälde aus dem Jahr 1664 zeigt einen Faschingszug des Prinzen Giovan Battista Borghese in Rom und gilt als ein Meisterwerk Schors, berichtete Uffizien-Direktor Eike Schmidt bei der Präsentation des Gemäldes gestern in Florenz. Als „spektakulär" bezeichnete Schmidt das Bild des Tirolers mit rund hundert in goldenen Gewändern gekleideten Figuren, die sich am Karnevalsumzug beteiligen. „In diesem Gemälde zeigt Schor seine überschwängliche barocke Fantasie", berichtete die Uffizien-Kuratorin für die Malerei des 17. Jahrhunderts, Maria Matilde Simari. Das Bild wurde von einem Privatbesitzer erworben, der es zuletzt bei der internationalen Antiquitäten-Biennale im Palazzo Corsini in Florenz ausgestellt hatte. Der Preis liegt knapp unter einer Million Euro, berichtete Schmidt. Schors Gemälde soll im neuen „Museum der Kutschen" im Palazzo Pitti ausgestellt werden. (APA)




Kommentieren


Schlagworte