Letztes Update am Do, 03.05.2018 13:10

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


USA

Statue von nacktem Trump für 28.000 Dollar versteigert

Im Sommer 2016 tauchten in mehreren US-Metropolen Statuen auf, die Donald Trump nackt und nicht sonderlich vorteilhaft zeigten. Nur eine wurde nicht zerstört und kam nun unter den Hammer.

© REUTERS/Brendan McDermidAm New Yorker Union Square stand im Sommer 2016 ebenfalls eine nackte Trump-Skulptur.



Los Angeles – Nach der Ernennung von Donald Trump zum US-Präsidentschaftskandidaten waren im Sommer 2016 in mehreren US-Metropolen Statuen aufgetaucht, die den heutigen Präsidenten nackt und nicht sehr vorteilhaft darstellen. Die wohl einzige dieser Statuen, die nicht zerstört wurde, kommt nun in ein Museum in Las Vegas.

Der Fernsehmoderator Zak Bagans habe die Statue in Los Angeles für 28.000 Dollar (23.000 Euro) ersteigert, teilte das Auktionshaus Julien‘s am Mittwoch (Ortszeit) mit. Ein anarchistisches Künstlerkollektiv hatte die Statuen angefertigt und an öffentlichen Plätzen in Los Angeles, San Francisco, New York, Seattle und Cleveland aufgestellt. Die Werke mit dem Titel „The Emperor Has No Balls“ (Der Kaiser hat keine Eier) zeigten Trump mit Schmerbauch, winzigem Penis und ohne Hoden.

Vier der Statuen wurden beschlagnahmt oder zerstört, die Figur auf dem Hollywood Boulevard in Los Angeles wurde jedoch von der Galerie La Luz de Jesus gerettet. Sie soll demnächst in Bagans‘ Haunted Museum in der Casinometropole Las Vegas gezeigt werden, das sich mit übersinnlichen Phänomenen beschäftigt. (APA/AFP)