Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 01.02.2019


Kunst

Meister-Maler, Mensch. Alles Attersee!

„Feuerstelle“ betitelte die renommierte deutsche Kuratorin Britta Schmitz folgerichtig ihre für das Belvedere 21 gestaltete große Schau zum Frühwerk von Christian Ludwig Attersee.

Ein „Schauspieler in der Kunst“: Attersees Werk „Die Feuerstelle“ (Ausschnitt) von 2011.

© Belvedere Wien/StollEin „Schauspieler in der Kunst“: Attersees Werk „Die Feuerstelle“ (Ausschnitt) von 2011.



Wien – „Die charakteristische Verschachtelung von Bild, Biografie, Musik, Sprache, Motiv, Film, Theater, Erfindungen (…) führt eine geradezu lodernde Feuerstelle als bildnerisches Gesamtwerk vor Augen.“ „Feuerstelle“ betitelte die renommierte deutsche Kuratorin Britta Schmitz folgerichtig nun ihre für das Belvedere 21 gestaltete große Schau zum Frühwerk des wohl als Universalkünstler zu bezeichnenden Christian Ludwig Attersee. Gepaart mit beziehungsreichen Belegen des Schaffens bis in die Gegenwart und bestückt mit zahlreichen, bis dato noch nie gezeigten Arbeiten, tritt man so eine Zeitreise in die 1960er- und 1970er-Jahre an.

Entlang der die Mediengrenzen sprengenden Werke lässt sich die vom Künstler mit anarchischer Ironie betriebene „Atterseeisierung“ seiner Umwelt anhand der Transformation von Alltagsgegenständen wie Besteck oder Büstenhalter zu gleichsam sprechenden Objekten nachvollziehen. Im Kleid einer ganz spezifischen Ausformung der Pop-Art kommentiert er lustvoll den beginnenden Massenkonsum und hinterfragt satirisch den von Kitsch und Verschweigen geprägten österreichischen Heimatbegriff.

Spannend und mit Hinblick auf zeitgenössische Positionen durchaus wegweisend ist das frühe Spiel des athletischen ehemaligen Profi-Seglers Attersee mit geschlechtlicher Identität und deren Infrage-Stellung. Hörproben des musikalischen Schaffens liefert zudem ein eigener Musikraum.

Die geringe Scheu des Künstlers, Weinen oder Wurstwaren seinen ästhetischen Stempel aufzudrücken, oder das zuletzt für einen berechtigten Skandal sorgende Semmering-Skiweltcup-Plakat verstellen etwas den Blick auf Attersees beeindruckendes Œu­v­re. Die Ausstellung verschafft Abhilfe! (lietz)