Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 08.02.2019


Sonderausstellung

Nachhaltig wirksame Wegbereiter

Um die Leistungen der technischen Truppen im Ersten Weltkrieg geht es in der neuen Sonderausstellung im Kaiserjägermuseum am Bergisel.

Per Seilbahn zur Col-di-Lana-Spitze: Wegbereiter im Ersten Weltkrieg.

© Archiv KJMPer Seilbahn zur Col-di-Lana-Spitze: Wegbereiter im Ersten Weltkrieg.



Innsbruck – Die kleine Schau führt anschaulich vor, dass die Angehörigen der österreichisch-ungarischen Eisenbahntruppe sozusagen als „Wegbereiter“ erst die Vo­raussetzungen für die kriegerischen Auseinandersetzungen im Hochgebirge geschaffen haben. Um – ganz gegen die Haager Konvention – mit Hilfe von Kriegsgefangenen die für die Versorgung der Truppen mit Lebensmitteln, Trinkwasser und Waffen notwendige Infrastruktur zu schaffen. Klettersteige, Straßen, Brücken und Seilbahnen, die zum Teil noch heute genutzt werden, nun „Gott sei Dank für friedliche Zwecke“, so Roland Sannicolo, der Kurator der Schau im Kaiserjägermuseum.

Anhand von Objekten, Dokumenten und Fotografien wird die damalige Situation verlebendigt. Die Schwierigkeit der Arbeit in dieser hochgebirgigen Landschaft, bei der als Transportmittel neben der Eisenbahn, Seilbahnen, Pferde- und Ochsenfuhrwerken besonders Tragtier- und Trägerkolonnen zum Einsatz kamen. Der Ausstellungsbesucher erfährt aber auch, dass so manche Zufahrt zu einer der heute bei Touristen so beliebten Hütten in den Dolomiten eine ehemalige Militärstraße ist. Genauso wie die Trasse der inzwischen verbreiterten Bahn ins Grödnertal. (schlo)