Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 14.03.2019


Osttirol

Rückkehr nach 80 Jahren: Ein Stück Zeitgeschichte als Geschenk

Von Osttirol nach Amerika und retour: Drei Bilder des vor den Nazis geflüchteten Malers Frederick Jaeger kommen als Schenkung zurück nach Sillian, wo sie vor 83 Jahren ihren künstlerischen Ursprung hatten.

Zwei Porträts und eine Ansicht des Dorfes hat Frederick Jaeger in Sillian gemalt. Der „Dorftrompeter“ stellt Joseph Außerhofer dar, das „Mädchen in Tiroler Tracht“ dessen Verlobte Ilse Bina.

© OblasserZwei Porträts und eine Ansicht des Dorfes hat Frederick Jaeger in Sillian gemalt. Der „Dorftrompeter“ stellt Joseph Außerhofer dar, das „Mädchen in Tiroler Tracht“ dessen Verlobte Ilse Bina.



Von Catharina Oblasser

Sillian – Im Gemeindeamt von Sillian sind drei Gemälde zu sehen, die auf den ersten Blick nichts Spektakuläres an sich haben. Sie zeigen einen Mann und eine Frau in Tracht sowie eine Ortsansicht von Sillian. Und doch stehen diese Bilder für ein Stück Zeitgeschichte, das in die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurückreicht.

Günther Goller und George Jaeger  vor den Gemälden Frederick Jaegers.
Günther Goller und George Jaeger vor den Gemälden Frederick Jaegers.
- Peter Unterweger

Darin verbirgt sich das Schicksal eines Wiener Malers und seiner Familie, Sommerfrischen in Sillian, die Flucht vor den Nazis, es führt in die USA und über Wien zurück nach Osttirol. Den Schlusspunkt bildete vor wenigen Tagen die Präsentation der Werke „Dorftrompeter“, „Mädchen in Tiroler Tracht“ und „Sillian, ein österreichisches Dorf“ in Sillian. Veranstalter und Beteiligte ließen dort die Geschichte mit ihren Protagonisten noch einmal Revue passieren.

Über Gollers Witwe Inge und über Peter Unterweger vom Club Osttirol in Wien kamen die Werke zurück: Die Witwe übergab sie in Form einer Schenkung an das Museum Schloss Bruck in Lienz, dieses schickte die drei Bilder als Leihgabe nach Sillian. Sie sind ab sofort im Gemeindeamt zu besichtigen.

„So schließt sich der Kreis“, fasste es Bürgermeister Hermann Mitteregger während der Präsentation zusammen. Frederick Jaegers Darstellungen von Joseph Außerhofer, Ilse Bina und dem Sillianer Dorfzentrum versammelten auch Zeitzeugen im Gemeindeamt: Hildegard Außerhofer ist die Schwester des „Dorftrompeters“, der 1945 im Krieg fiel. Auch Günther Gollers Schwester Gertrud Seethaler war gekommen.

Georg Jäger bzw. George Jaeger, nimmt über Skype an der Präsentation in Sillian teil. Die Bilder seines Vaters kamen als Schenkung nach Osttirol.
Georg Jäger bzw. George Jaeger, nimmt über Skype an der Präsentation in Sillian teil. Die Bilder seines Vaters kamen als Schenkung nach Osttirol.
- Oblasser

Der wohl wichtigste noch lebende Beteiligte, George Jaeger, konnte via Skype an der Präsentation teilnehmen. „Ich war damals noch klein, aber ich erinnere mich, wie mein Vater in Sillian die Bilder gemalt hat“, erinnert sich der fast 93-Jährige an seine frühe Kindheit in den Osttiroler Bergen. In makellosem Deutsch mit leichtem amerikanischen Akzent drückte George Jaeger seine Gefühle aus: „Es macht mir enorme Freude, und es hätte meinem Vater genauso große Freude gemacht, dass nach all den Jahren mit vielen Schwierigkeiten alles zu einem guten und schönen Ende gekommen ist.“

Historische Aufnahme: Frederick Jaeger mit seiner Frau 1948 in Kansas, im Hintergrund der Dorftrompeter.
Historische Aufnahme: Frederick Jaeger mit seiner Frau 1948 in Kansas, im Hintergrund der Dorftrompeter.
- George Jaeger