Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 12.06.2019


Bezirk Landeck

Schonungsloser Blick hinter die Fassade auf Schloss Landeck

Die aus dem Paznaun stammende und in Graz lebende Fotokünstlerin Larissa Zauser befasst sich mit dem Wesen des Menschen.

© HauserDie aus dem Paznaun stammende und in Graz lebende Fotokünstlerin Larissa Zauser befasst sich mit dem Wesen des Menschen.



Es ist mehr als nur der Versuch, hinter die Fassade von Schein und Sein zu blicken, den die junge Fotokünstlerin Larissa Zauser in Form von neun komplexen Konzepten folgenden Arbeitsserien derzeit auf Schloss Landeck präsentiert.

In Kappl aufgewachsen, einer vielversprechenden Tourismus-Zukunft den Rücken gekehrt, besuchte die 1991 geborene Künstlerin von 2010 bis 2015 die Ortweinschule für Fotografie und MultimediaArt in Graz. Und das offensichtlich so erfolgreich, dass sie dafür mit dem Fotoförderungspreis der Stadt Graz ausgezeichnet wurde.

In ihrer aktuellen Ausstellung auf Schloss Landeck mit dem Titel „Diversity of Human and Nature" untersucht Zauser sowohl das Wesen wie auch die Qualitäten menschlichen Agierens und Seins. Diese fotografische Spurensuche befasst sich beispielsweise in den Serien „Faces" und „aurum: icon" mit dem wahren Gesicht des Menschen, das über die Augen hinter seine banale (Gesichts-)Oberflächlichkeit in die Seele blicken lässt. Wenn Zauser „Platons Höhle" betritt, verweist sie schonungslos auf eine vom Konsumwahn diktierte Gesellschaft. Subtilste Eingriffe des Menschen in die Natur sind der Auslöser für eine Kettenreaktion hin zu massiver Naturzerstörung — sagt die Künstlerin dem Betrachter in ihrer Fotoserie „Human". Essenzielle Qualitäten von Licht untersucht sie in weiteren Fotoserien und Videoarbeiten. Zu sehen bis 23. Juni, täglich von 10 bis 17 Uhr. (hau)