Letztes Update am Do, 20.06.2019 11:16

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ausstellung

Zum Leben erweckte Fabelwesen im Innsbrucker openspace

Eine faszinierende Symbiose von Technik und Kunst zeigt die Ausstellung „aLbErneR sChABerNaCk“ von Nikolina Schuh Netz und Ivona Aya im openspace/styleconception in der Mentlgasse. Bei der heutigen Finissage gibt es auch musikalische Leckerbissen.

Die Bilder werden mithilfe innovativer Augmented Reality-Technologie über die Smartphones und Tablets der Besucher zum Leben erweckt.

© Nikolina ZunecDie Bilder werden mithilfe innovativer Augmented Reality-Technologie über die Smartphones und Tablets der Besucher zum Leben erweckt.



Innsbruck – Unter dem heiteren Titel „aLbErneR sChABerNaCk“ präsentieren Nikolina Zunec aka Nikolina Schuh Netz und Ivona Macejevska aka Ivona Aya das Werk ihrer jüngsten Zusammenarbeit im openspace/styleconception in Innsbruck. Ihr multimediales Gesamtkunstwerk ist infantil und hochkomplex zugleich. Das Ergebnis löste bei der Vernissage vergangene Woche Staunen aus. Heute, am 20. Juni, findet die Finissage statt.

Schuh Netz brachte für diese Ausstellung die Figuren aus den gesammelten Bildern ihrer 7-jährigen Tochter zu Papier, oder vielmehr noch, zu Leinwand. Auf mehr als 40 Leinwänden wimmeln fantastische (Fabel-)Wesen – vorwiegend in schwarzer Acrylfarbe auf weißem Hintergrund. Ihre Kunstkollegin Aya erweckt die Figuren und Bilder mithilfe innovativer Augmented Reality-Technologie über Smartphones und Tablets der Besucher zum Leben. Per sogenanntem Mapping – computergeneriert werden Bilder mit einem Beamer gezielt auf die Leinwände projiziert – kreiert die Künstlerin eine „erweiterte Realität“.

Darüber hinaus sorgt das Tiroler Künstlergespann ludwig technique und Christian Schwarzer mit ihrem prozesshaften Kunstprojekt „Transmographon“ für ein performatives, audiovisuelles Erlebnis der ganz besonderen Art.

Zur Finissage werden ab 18 Uhr Stefan Meister aka „DJ Meister“ (Innsbrucker Elektrourgestein und der Kurator des Heart of Noise Festivals), und der litauische Musikproduzent „Mi Ni Stik“ als Live-Act, für Stimmung sorgen. (TT.com)