Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 13.07.2019


Tirol

Erhart folgt Ruf an die Angewandte

Ingeborg Erhart verlässt die Tiroler Künstlerschaft.

© WEST. fotostudioIngeborg Erhart verlässt die Tiroler Künstlerschaft.



Als es um die Wahl des neuen Rektors/der neuen Rektorin der Wiener Universität für Angewandte Kunst ging, war die Innsbrucker Kunsthistorikerin Ingeborg Erhart im Dreiervorschlag der Findungskommission. Das Rennen gemacht hat schließlich Johan Frederik Hartle, der Erhart, die seit 18 Jahren künstlerische Leiterin der Tiroler Künstlerschaft ist, nun allerdings als Vizerektorin in sein Leitungsteam holt. Die 48-Jährige, die über „Vanishing Voids. Motive des Verschwindens in der zeitgenössischen Kunst" dissertiert hat, wird für Kunst und Lehre zuständig sein.

Sie freue sich über dieses neue Kapitel ihrer Karriere, so Ingeborg Erhart. Es sei „eine große Herausforderung", die allerdings exakt ihrer Kompetenz als erfahrene Kuratorin und Autorin entspreche. Als Vizerektorin für Finanzen, Personal und besondere Projekte wurde die Wiener Kunstmanagerin Celestine Kubelka bestellt. Das Rektorenteam tritt am 1. Oktober vorerst für vier Jahre sein Amt an.

Der Job eines Nachfolgers/einer Nachfolgerin von Erhart als künstlerische Leiterin der Tiroler Künstlerschaft soll bereits kommende Woche ausgeschrieben werden. (schlo)