Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 10.10.2019


Bezirk Lienz

Lienzer Schüler setzten mit altem Rad neue Akzente

Ein Projekt des BORG Lienz widmet sich der Wiederverwertung. Das Programm läuft noch bis Samstag.

Kunsterzieherin Natalie Istenich und BORG-Direktor Meinhard Trummer begrüßten bei der Vernissage von „Cupcyling“ die Gäste.

© AguKunsterzieherin Natalie Istenich und BORG-Direktor Meinhard Trummer begrüßten bei der Vernissage von „Cupcyling“ die Gäste.



Von Daniela Agu

Lienz – Noch bis zum 12. Oktober läuft am BORG Lienz das Schulprojekt „Cupcyling“, das sich den Themen Wiederverwertung und Nachhaltigkeit widmet. „Ein Jahr haben sich Schülerinnen der Kunstklasse 8b mit dem Thema beschäftigt. Es wurde mit viel Kreativität verarbeitet“, verriet die Kunsterzieherin Natalie Istenich, die das Projekt begleitet hat, bei der Eröffnung.

Zwölf Mädchen und ein Bursche haben in nur einer Woche die Räume ausgestaltet. Mit alten Schulmöbeln wurde die Eingangshalle der Schule in ein Café verwandelt. Aus Kartoffelsäcken wurden Sitzsäcke, alte Schulmöbel wurden neu präsentiert, eine Baukabelrolle zum Esstisch umfunktioniert. Das Lehrmittelkabinett wurde durchforstet, eine Bio-Lehrtafel „Fortpflanzung der Farn­e“ steht neben einem Skelett aus Plastik, ein kaputtes Fahrrad hängt an der Wand, im Schimmer künstlicher Kerzen lädt die provisorische Gaststätte zum Verweilen ein. Die alte Spitalskirche, die Teil des BORG ist, dient als Kunstgalerie.

Ein altes Fahrrad gehört zu den Dekorationsobjekten des provisorischen Cafés.
Ein altes Fahrrad gehört zu den Dekorationsobjekten des provisorischen Cafés.
- Verena Hofmann

Bei Musik von Natalie und Viola Hasslacher ließen die Gäste das Ambiente bei der Vernissage auf sich wirken. Heute und morgen können alle Interessierten zwischen 14 und 18 Uhr das Café besuchen. Heute um 18 Uhr gibt es eine Theaterwerkstatt, morgen um 18 Uhr einen Poetry Slam. Am Samstag, den 12. Oktober, findet ab 9 Uhr ein Brunch mit Kleidertauschbörse statt. „Das Ziel des Cafés“, so Nathalie Istenich, „ist es, einen Ort in der Öffentlichkeit zu haben, in dem die Schule in den Austausch mit der Bevölkerung kommt.“

Das ist gelungen. Schon bei der Vernissage war das Interesse enorm, nach wenigen Minuten war der Raum gefüllt. Der neue Schulleiter des BORG, Direktor Meinhard Trummer, dankte seinem Team für die Unterstützung und begrüßte seinen Vorgänger Ludwig Pedarnig, der als Gast anwesend war.