Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 19.11.2019


Bezirk Imst

600 Besucher beim AK-Kunsttreff in Imst

AK-Vizepräsident Christoph Stillebacher (l.) und der Imster AK-Chef Günter Riezler mit der Hobby-Künstlerin Elisabeth Köll, die genau zu ihrem Geburtstag das 15. Mal in der AK Imst ausstellte.

© JaritzAK-Vizepräsident Christoph Stillebacher (l.) und der Imster AK-Chef Günter Riezler mit der Hobby-Künstlerin Elisabeth Köll, die genau zu ihrem Geburtstag das 15. Mal in der AK Imst ausstellte.



Der diesjährige Imster AK-Kunsttreff sprengte den Rahmen: Auf Grund der großen Nachfrage musste sogar von den Hallen der Imster Arbeiterkammer in den Stadtsaal ausgewichen werden. AK-Geschäftsstellenleiter Günter Riezler begründete diesen Schritt aber auch damit, dass „so alle in einem Raum sind. In der AK-Geschäftsstelle war die Ausstellung immer auf drei Räume verteilt."

Seit 20 Jahren begeistert diese Ausstellung das kunst­interessierte Publikum in Imst. 45 Hobby-Künstler stellten heuer ihre Werke vor, darunter zwölf neue Aussteller. Diese rekrutieren sich aus 17 Gemeinden im Bezirk. Geschäftsstellenleiter Riezler erklärt in seinem Resümee: „Wir konnten an den drei Tagen der Ausstellung rund 600 Besucher begrüßen. Für die Künstlerschaft war diese Veranstaltung super. Immerhin wurden zwischen 50 und 70 Werke bereits verkauft.?

Die Palette der Arbeiten war breit gestreut und reichte von moderner Acrylmalerei bis hin zur naiven Malerei, aber auch Schnitzereien, Fotografien und Metallbilder waren zu sehen. Am Freitag gab es einen Film über die Imster Künstlerin Dietlinde Bonnlander zu sehen, am Sonntagvormittag klang die Ausstellung mit einem Jazzbrunch mit Drehwerk aus. (TT, peja)




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Egal, ob Innen- oder Außenräume, die Kunststraße Imst 2019 bietet noch dieses Wochenende ein ansprechendes Programm.Bezirk Imst
Bezirk Imst

Kunststraße Imst geht ins finale Wochenende

Tolle Besucherfrequenz, attraktive Galerien und vielfältige Kunstwerke lassen Organisatoren jubeln. Kultureller Paukenschlag zum Finale.

Ausschnitt aus Franz Mölks Wandererbild.Kunst
Kunst

Franz Mölk in der Galerie Flora: Poetische Grenzüberschreitungen

Bekanntes und Überraschendes von Franz Mölk in der Innsbrucker Galerie Flora.

Klimts „Bildnis einer Frau“ (1916–18) zählt zu den meistgesuchten Gemälden der Welt. Nun dürfte es wiederentdeckt worden sein.Kunst
Kunst

Mutmaßliches Klimt-Gemälde nach 23 Jahren in Müllsack aufgetaucht

In einem Müllsack hinter einer mit Efeu bewachsenen Türe eines Museums in Piacenza tauchte ein gestohlen geglaubtes Gemälde des österreichischen Malers Gusta ...

„Köstlich“ sagte David Datuna nur: Maurizio Cattelans Banane wurde vom „hungry artist“ verspeist.Kunst
Kunst

120.000 Dollar teure Banane als Kunstwerk verspeist: Künstler ist das „egal“

Für 108.500 Euro war das Kunstwerk — eine mit Tape an einer Wand befestigte Banane — auf der Art Basel verkauft worden, bevor ein Aktionskünstler die Frucht ...

Turi Werkner hat im Kunstpavillon seine Bücher auf Stehpulte gelegt, Matthias Bernhard seine Bilder an die Wände gehängt.Kunst
Kunst

Malerei zum Durchblättern

Lokalkolorit/Globalkolorit: Die beiden in Wien lebenden Exiltiroler Turi Werkner und Matthias Bernhard zeigen im Kunstpavillon Solo-Werke und Gemeinschaftsar ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »