Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 29.11.2019


Innsbruck

Kunstmesse Art Innsbruck nimmt erste Hürde

Die Art Innsbruck wird wie geplant von 16. bis 19. Jänner über die Bühne gehen. Wie es mit dem Projekt weitergeht, wird nach der Messe geklärt.

Im Jänner geht die 24. Ausgabe der Art Innsbruck über die Bühne. Johann­a Penz will auch in Salzburg weitermachen.

© Die FotografenIm Jänner geht die 24. Ausgabe der Art Innsbruck über die Bühne. Johann­a Penz will auch in Salzburg weitermachen.



Innsbruck – Die für 2020 angekündigte 24. Art Kunstmesse in Innsbruck wird wie geplant stattfinden. Das ließ Veranstalterin Johanna Penz gestern ausrichten. Nachdem die internationale Kunst­messe im Sommer Insolvenz anmelden musste, hatte man auf eine planmäßige Ausrichtung der Messe gehofft, um neue Einnahmen zu lukrieren. Erst jetzt gab aber Masse­verwalter Christian Winder grünes Licht für die Messe zwischen 16. und 19. Jänner.

Wie der Rechtsanwalt bestätigt, wurden die notwendigen Ausstellerverträge abgeschlossen, die einen positiven Abschluss der Messe garantieren sollen. „Im Großen und Ganzen wurden alle Voraussetzungen erfüllt, um ein erneutes Minus auszuschließen“, erklärt Winder. Ein Risiko wollte er im Jänner nicht eingehen, man wollte den Schuldenstand von rund 940.000 Euro keinesfalls weiter erhöhen.

Über die Zukunft der Art Kunstmesse GmbH wird beim ersten Gerichtstermin am 9. Dezember verhandelt. Der Sanierungsplan dürfte dann im Februar bei Gericht zur Abstimmung gebracht werden. Nach diesem würden die Gläubiger auf 80 Prozent ihrer Forderungen verzichten. Der allgemeine Tenor sei gut, berichtet Johanna Penz.

Noch im Sommer gab die Alleingesellschafterin das rasche Wachstum der Messe und Probleme mit externen Dienstleistern als Grund für die Überschuldung an. 2018 brachte Penz einen Ableger der Kunstmesse nach Salzburg. Verlaufe das Sanierungsverfahren wie geplant, will Penz sowohl die Innsbrucker als auch die Salzburger Kunstmesse wie gehabt weiterführen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Für die anstehende Messe plant die Veranstalterin eine Sonderschau der Schweizer Galerie WOS, die den zypriotischen Künstler John Kiki mit nach Innsbruck bringen wird. (bunt)




Kommentieren


Schlagworte