Letztes Update am Mo, 22.06.2015 16:35

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Literatur

„Große Literaturstipendien“ für zwei Tiroler Autorinnen

Barbara Hundegger und Petra Maria Kraxner bekommen je 15.000 Euro für ihre Projekte.

© Land Tirol/PidnerKulturlandesrätin Beate Palfrader mit Barbara Hundegger (li.) und Petra Maria Kraxner.



Innsbruck - Die mit je 15.000 Euro dotierten „Großen Literaturstipendien“ des Landes Tirol für 2015 und 2016 gehen an die beiden Autorinnen Barbara Hundegger und Petra Maria Kraxner. Hundegger erhält das Arbeitsstipendium in der Sparte Lyrik für ihren Langtext „anich.atmosphären.atlas“, Kraxner für das Stück „Schubladen-Kind-Dreivierteltakt. Ein Spiel mit Zuordnungen und Schubladendenken“ in der Sparte Drama.

„Ich freue mich, dass wir mithilfe der Stipendien die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das Schaffen dieser beiden Autorinnen lenken können,“ gratulierte Kulturlandesrätin Beate Palfrader (ÖVP) in einer Aussendung. Die Literaturstipendien werden Montagabend im Innsbrucker Landhaus den beiden Tiroler Schriftstellerinnen offiziell überreicht.

Hundegger wolle mit ihrem lyrischen Großprojekt „die Welten des Tiroler Kartografen Peter Anich einfangen und in einer Art Gedichte-Atlas sein Leben und Werk reflektieren“, begründete Palfrader die Entscheidung der Jury. Kraxner wiederum habe ein „äußerst gelungenes, zeitkritisches Theaterkonzept“ vorgelegt.

Das Land Tirol vergibt die Arbeitsstipendien alle zwei Jahre in zwei unterschiedlichen Sparten. „Damit geben wir Autoren, die sowohl biografisch als auch literarisch eng mit Tirol verbunden sind, die Möglichkeit, sich ganz auf ihre schriftstellerische Tätigkeit zu konzentrieren“, erklärte Palfrader. (APA)