Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 02.11.2017


Tirol

Hilde-Zach-Literaturstipendien im Zeichen der Lyrik



Innsbruck – Die von der Stadt Innsbruck gestifteten Hilde-Zach-Literaturstipendien gehen heuer an Ann-Kathrin Ast und Martin Fritz.

Die 1986 in Speyer geborene und in Innsbruck lebende Ast schreibt Lyrik, Prosa und Szenisches – und veröffentlichte zahlreiche Texte in Anthologien, etwa in der Reihe „Lyrik von Jetzt“. In wenigen Tagen wird sie am renommierten Berliner Literaturwettbewerb „open mike“ (10. bis 12. November), teilnehmen. Ast erhält das mit 7000 Euro dotierte Hauptstipendium. Das Förderstipendium in Höhe von 3000 Euro geht an den Innsbrucker Autor Martin Fritz. Fritz wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem Großen Literaturstipendium des Landes Tirol. 2013 veröffentlichte er den Lyrikband „intrinsische süßigkeiten“. Sein Stück „Emma“ wurde 2016 beim Tiroler Dramatikerfestivals uraufgeführt.

Die Hilde-Zach-Stipendien werden am Mittwoch, den 8. November, um 19 Uhr in der Stadtbücherei Innsbruck vergeben.

Bereits heute Donnerstag präsentiert Fritz gemeinsam mit Robert Prosser internationale Gegenwartslyrik in der Kulturbackstube „die bäckerei“. Unter dem Titel „Boombox-Poesie“ performen u. a. Fiston Mwanza Mujila (Kongo) und Anja Novak (Slowenien). Beginn ist 19 Uhr. (TT)




Kommentieren


Schlagworte