Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 01.02.2018


Literatur

Schloss Weißenstein inspirierte zu Fantasy-Roman

Karin Wurzacher aus Prägraten brachte ihr ersten Buch heraus. Die fiktive Geschichte spielt hinter realen alten Mauern.

null

© Funder



Von Claudia Funder

Prägraten a. Gr. – Schon als Kind war die gebürtige Mannheimerin Karin Wurzacher mit ihren Eltern auf Osttirol-Besuch. Später dann lief ihr hier das Glück über den Weg. „Ohne Vorwarnung tappte ich in eine Liebesfalle und eh ich mich versah, wurde mir von dem einheimischen Tischler mein Herz geklaut“, schreibt sie im ersten Kapitel ihres neuen Romans darüber, wie alles begann. Im Alter von 35 Jahren zog Wurzacher von der deutschen Großstadt ins Osttiroler Bergdorf Prägraten, wo sie heute mit Mann und Filius sowie einem zugelaufenen Kater lebt.

Und hier entstand auch ihr Buch über das Matreier Schloss Weißenstein, die „Silent Beauty“, wie sie im Gespräch mit der TT sagt, die sie immer schon fasziniert hat. Nun hat die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte ihren Fantasy-Roman mit dem Titel „Zeitwanderer – Armellas Geheimnis“ veröffentlicht. „An den amüsanten Erlebnissen, die mir samt meinen beiden Mithelden in der Gegenwart wie in der Vergangenheit widerfahren, möchte ich potenzielle Leser gerne teilhaben lassen“, betont sie.

Zu Schloss Weißenstein fühlte sie sich stets hingezogen. „Das Gemäuer und sein Alter faszinieren mich.“

Das Buch enthält eine rein fiktive Geschichte. Das Heldentrio stolpert durch so manches Abenteuer und schafft es dank zauberhafter Hilfe einer weißen Hexe, seine Herausforderung zu meistern. Die Story hatte Wurzacher vor der Niederschrift nicht zur Gänze im Kopf, „sie entstand, während ich vor der Tastatur saß“, erzählt sie.

Wer nun Lust bekommen hat, mehr darüber zu erfahren: Der 327 Seiten starke Roman ist in allen gängigen Buchläden und im Online-Handel als Taschenbuch oder E-Book zu erwerben. Nähere Infos zu der Neuerscheinung und der Autorin sind unter www.kawurz.at abrufbar.