Letztes Update am Do, 14.06.2018 11:56

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Literatur

Lyrikfestival W:ORTE: Poetische Festspiele in Innsbruck

Das Lyrikfestival W:ORTE präsentiert vier Tage lang renommierte deutschsprachige Dichterinnen und Dichter und eröffnet poetische Räume.

© privatSehend hören: Das 4. Lyrikfestival W:ORTE setzt auf poetische Schwingungen.



Von Gerlinde Tamerl

Innsbruck — W:ORTE — so heißt das Lyrikfestival, das zum vierten Mal von 8ung-Kultur und dem Literaturhaus Innsbruck ausgerichtet wird. Mit dem Sprachspiel im Titel zeigt sich schon, worum es von Donnerstag bis Sonntag gehen wird, nämlich um die poetische Erkundung sowohl von geographischen als auch von sprachlichen Räumen.

8ung-Kultur Veranstalter Robert Renk ist stolz darauf, dass sogar der Titel des Festivals auf die Idee eines Lyrikers zurückzuführen ist, nämlich auf den gebürtigen Spanier José F.A. Oliver, der auch heuer wieder zu Gast in Innsbruck sein wird.

Mit diesem — für Tirol einzigartigen — Festival würde „eine seltene lyrische Dicht­e entstehen", sagt Renk und verweist darauf, dass der viertägige lyrische Reigen an verschiedenen Veranstaltungsorten stattfinden wird: im Literaturhaus am Inn, in der Buchhandlung Wagner'sche sowie im ORF-Landesstudio Tirol.

Renommierte Lyrikerinnen und Lyriker u. a. aus Deutschland, der Schweiz und Slowenien sind eingeladen, etwa der ausgezeichnete slowenische Dichter Ales Steger, der aus seinem neuen Band „Kaschmir" (edition korrespondenzen) lesen wird. Das Publikum erwarten außerdem gleich zwei Büchnerpreisträger, nämlich Jan Wagner und Durs Grünbein.

Bei der heutigen Eröffnung tritt u. a die in Berlin lebende japanische Lyrikerin Yoko Tawada auf, die sich in einem Interview bereits als Innsbruck-Liebhaberin outete. Sie mag „vor allem das Gefühl, von allen Seiten die Nähe des Gebirges zu spüren". Literaturhausleiterin Anna Rottensteiner sieht „in jedem Abend ein Highlight für sich" und verweist gleichzeitig auf die Präsenz von Tiroler Dichterinnen und Dichtern. So werden Hans Aschenwald, Angelika Rainer und Peter Giacomuzzi ihre neuesten Gedichte vortragen. Der neue, viel beachtete Lyrikband der gebürtigen Osttirolerin Angelika Rainer mit dem Titel „See'len" (Haymon) unternimmt etwa den behutsamen Versuch, die Seele räumlich zu verorten. Bei dieser lyrischen Seelenreise, die an lyrische Traditionen anknüpft, erkundet Rainer sogar Tiroler Landschaften, etwa den Blindsee.

Die Verbindung von Musik und Poesie spielt auch in diesem Jahr wieder eine besondere Rolle. So bereichert Martin Fritz erstmals als lyrischer DJ den deutsch-schweizerischen Abend, bei dem u. a. Katharina Lanfranconi, Svenja Herrmann und Heike Fiedler lesen werden.

Die große Abschlussveranstaltung „klang_sprachen", die im ORF Landessstudio Tirol stattfindet, widmet sich ganz der Begegnung zwischen Lyrik und Musik. An diesem Abend tritt der renommierte Lyriker und Essayist Durs Grünbein in einen poetischen Dialog mit dem Tiroler Kammerorchester InnStrumenti.

Für Rottensteiner ist Lyrik vor allem ein auditives Erlebnis, „denn so kommen ihre Schwingungen am unmittelbarsten an". Die Lyrik also auch als physisches Erlebnis. Sehend hören und sich auf die Schwingungen der Poesie einlassen.

Programminfo

Donnerstag, 14. Juni, 20 Uhr:
Literaturhaus ,,downstairs" (Josef-Hirn-Straße 5)
Eröffnungsabend mit Yoko Tawada (JAP/D), José F.A. Oliver (ESP/D) und Ales Steger (SLO)
Moderation: Barbara Hundegger (A)


Freitag, 15. Juni, 20 Uhr:
Wagner'sche Universitätsbuchhandlung (Museumsstraße 4)
Die lange Nacht der W:ORTE mit Jan Wagner (D), Angelika Rainer (A) und Raphael Urweider (CH)
Moderation: Robert Renk (A)

Samstag, 16. Juni, 20 Uhr:
Literaturhaus „downstairs" (Josef-Hirn-Straße 5)
[A — CH] Es begegnen sich österreichisch-schweizerisch Svenja Herrmann (CH) und Hans Aschenwald (A), Katharina Lanfranconi (CH) und Peter Giacomuzzi (A/I), Heike Fiedler (D/CH) und Semier Insayif (A/IRAN).
Moderation: Siljarosa Schletterer (A) & Gabriele Wild (A) & Anna Rottensteiner (A/I)DJ Martin Fritz (A) legt anschließend u. a. Musik aus dem alpenländischen Nachbarland auf.


Sonntag, 17. Juni, 20.15 Uhr:
ORF Landesstudio Tirol
Durs Grünbein (D) und das Tiroler Kammerorchester InnStrumenti: ,,Der Riß durch den Tag"