Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 31.08.2018


Bezirk Imst

Stadtbücherei Imst: Bücherei mit neuen Seiten

Nach den vielen Aktivitäten im Rahmen der Sommerfußgängerzone verlagert die Stadtbücherei Imst ihren Veranstaltungsschwerpunkt wieder in den Innenraum.

© DornService und Beratung werden von Stadtbücherei-Leiterin Sarah Dobler (M.) und ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern wie Margit Thurner (r.) großgeschrieben. Die (Stamm-)Kunden wissen dies sehr zu schätzen.



Von Agnes Dorn

Imst – Im Sommer nimmt man gerne seine Leselektüre mit ins Schwimmbad oder an den Strand. Zumindest in Imst geht gleich die ganze Bücherei ins Freie: Heuer war die städtische Institution bei der Sommerfußgängerzone bei sieben Veranstaltungen vertreten und hat bei Feiern wie dem Kulturhandwerksfest oder der Ministadt Imst die jüngsten Besucher bei Laune gehalten. Neben dem reinen Lesevergnügen stand auch das Basteln von Traumfängern, Mobiles und Köchern an Ständen und im kunterbunten Lesezelt auf dem Programm.

Margit Thurner präsentiert die Märchenstunde, in der mit Otfried Preußlers „Das kleine Gespenst“ gestartet wird.
- Dorn

Nachdem sich der Sommer dem Ende zuneigt und die immer kürzer werdenden Tage dazu einladen, die freie Zeit wieder mehr im Haus am warmen Ofen zu verbringen, ändert auch die Stadtbücherei ihre Strategie, denn bei Märchenstunde und Bücherschmöckern lässt sich der Herbst besonders gut genießen. Das weiß man auch in der Stadtbücherei Imst genau und stellt sich deshalb mit dem Veranstaltungsprogramm langsam auf die dritte Jahreszeit ein.

Ab dem 8. Oktober wird die Märchenfee Margit die jüngsten Leser wieder jeden zweiten Montag in die Welt der Märchen und Sagen entführen. Starten wird die Lesestunde mit dem kleinen Gespenst, welches die Kinder bekanntermaßen schon seit Generationen begeistert.

Im Rahmen der „Österreich-liest-Woche“ vom 15. bis zum 20. Oktober wird es am Montag ein Bilderbuchkino zum kürzlich neu herausgegebenen Band „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ geben. Am Mittwoch dürfen sich dann alle erwachsenen Leseratten auf die Lesung von Lena Raubaum aus ihrem Roman „Die Knotenlöserin“, erschienen im Tyrolia-Verlag, freuen. Der Freitag schließt die Woche dann mit einem Bücher- und Spieleflohmarkt ab, wo supergünstige Schnäppchen über die Theke der Stadtbücherei wandern werden. Stadtbücherei-Leiterin Sarah Dobler freut sich außerdem schon besonders auf die erste Veranstaltung der Spiele für Erwachsene, die im Herbst ihren Auftakt feiern soll. Auch der „Escape-Room“, wo Krimispaß konkret erlebbar wird, sitzt bereits in den Startlöchern.

Ein Blick auf die neue Homepage buecherei-imst.at lohnt sich übrigens für alle Büchereifreunde: Denn einerseits kann man sich dort für den Newsletter anmelden, den man ansonsten aufgrund der neuen Datenschutzrichtlinie seit Kurzem nicht mehr „automatisch“ bekommt, andererseits sind hier alle Termine der nächsten Zeit angeführt. Die Leser können digital Bücher reservieren lassen beziehungsweise E-Books gleich ganz unkompliziert ausleihen. „Gerade eben eingetrudelt in der Stadtbücherei sind übrigens die neuesten Erstlesebücher für die Schulanfänger“, weiß Stadtbücherei-Leiterin Sarah Dobler. „Die Anfängerlektüre soll gleich zu Beginn der Karriere als Leseratte Lust auf Mehr machen“, so Margit Thurner. Das komplette Angebot sowie die Service- und Beratungsleistung der Büchereimitarbeiter gibt es mittels Jahreskinderkarte für neun oder Familien­abo für 29 Euro zu einem erschwinglichen Preis.




Kommentieren


Schlagworte