Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 23.05.2019


Booker Prize

Literarischer Preisregen: Booker Prize an Jokka Alharthi

Autorin Jokka Alharthi.

© AFPAutorin Jokka Alharthi.



Gleich mehrere renommiert­e Literaturpreise sind in den vergangenen Stunden vergeben worden. Der britische Booker Prize in Höhe von 57.000 Euro ging am späten Dienstagabend an die aus dem Oman stammende Autorin Jokka Alharthi für den Roman „Celestial Bodies". Alharthi ist die erste Preissträgerin, die auf Arabisch schreibt. In Oviedo wurde US-Autorin Siri Hustvedt der mit 50.000 Eur­o dotierte Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur zugesprochen — und der Camões-Preis, die wichtigste Literaturauszeichnung des portugiesischen Sprachraums in Höhe von 100.000 Euro, geht heuer an den Brasilianer Chico Buarque. Grund zur Freude hat auch „Innsbruck liest"-Autorin Laura Freudenthaler: Für den Roman „Geistergeschichten" erhält sie den Literaturpreis der Europäischen Union. (TT)