Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 24.05.2019


Literatur

Stefanie Sargnagels Schaffen wird zur „Dokumödie“

Stefanie Sargnagel wurde mit ihren „Statusmeldungen“ bekannt.

© Thomas Boehm / TTStefanie Sargnagel wurde mit ihren „Statusmeldungen“ bekannt.



Die Autorin Stefanie Sargnagel steht im Mittelpunkt einer „Dokumödie" der Regisseure Sabine Hiebler und Gerhard Ertl, die bei der zweiten Jurysitzung des Filmfonds Wien mit einer Förderung bedacht wurde. Der Film mit dem Titel „Sargnagel" soll — laut Projektbeschreibung — über das Format der klassischen Künstlerbiografie hinausgehen. Insgesamt erhielten neun Projekte Förderzusagen in der Höhe von insgesamt 2,3 Millionen Euro. Darunter zwei Stefan-Zweig-Adaptionen: Philipp Stölzl verfilmt „Die Schachnovelle", der Brite Terence Davies die Erzählung „Rausch der Verwandlung". (APA, TT)




Kommentieren