Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 10.08.2019


Literatur

Neuer Alpenkrimi spielt dieses Mal in Kitzbühel

Buchautorin Tatjana Kruse ist seit einer Woche in der Stadt unterwegs, um sich Inspirationen für ihr neuestes Werk zu holen.

Krimiautorin Tatjana Kruse besuchte auch den Friedhof der Stadt Kitzbühel.

© Michael MaderKrimiautorin Tatjana Kruse besuchte auch den Friedhof der Stadt Kitzbühel.



Von Michael Mader

Kitzbühel – Dunkle Sonnenbrille, schwarzes Gewand, Büchlein in der Hand und mit dem Handy werden unzählige Fotos gemacht: nichts Ungewöhnliches für Kitzbühel.

Doch die beschriebene Dame ist eine der beliebtesten Krimiautorinnen im deutschsprachigen Raum, Tatjana Kruse – und ihr Aufenthalt in Kitzbühel kann nur eines bedeuten: Sie ist auf Recherche für ihren neuesten Alpenkrimi.

Bei dem spielt wie immer die örtliche Authentizität eine enorm große Rolle. „Wenn man mein Buch liest, soll man auch als Einheimischer denken, dass das wirklich so gewesen sein könnte. Auch wenn es immer fiktive Geschichten sind“, erzählt die Autorin im Gespräch mit der Tiroler Tageszeitung.

Seit Montag ist Kruse schon in der Stadt und schaut sich dabei jeden Winkel an. „Ich sauge Eindrücke auf wie ein Schwamm.“ Hilfreich sind dabei ausgedehnte Spaziergänge, Stadtführungen und der Kontakt zu Einheimischen. „Ich habe ganz viele Bewohner getroffen. Die meisten haben mir aber mitgeteilt, dass es hier ganz ruhig ist und nichts passiert. Das werde ich aber zu ändern wissen“, schmunzelt Kruse.

Interessant für die Autorin war aber etwa der Stadtgärtner. Kruse: „Der hat mich schon mit wertvollen Tipps versorgt, wo man eventuell Leichen finden könnte.“ Mehr will Kruse aber noch nicht verraten. Die ganze Geschichte habe sie sowieso noch nicht im Kopf, ist sie doch ganz unvoreingenommen nach Kitzbühel gekommen. Noch bis Sonntag will sich die mehrfach ausgezeichnete Autorin in der Stadt umsehen. Dann geht es auch schon ans ­Schreiben.

„Die Eindrücke sind dann noch frisch und schließlich habe ich ja auch einen Abgabetermin.“ Im Frühjahr 2020 soll der neue Alpenkrimi wieder im Haymon-Verlag erscheinen. Wenn der Rohentwurf fertig ist – gegen Ende des Jahres –, will Kruse dann noch einmal nach Kitzbühel kommen.

„Da überprüfe ich dann, ob auch wirklich alles passt.“ Im Oktober 2020 wird Tatjana Kruse dann im Zuge des Krimifests für eine Lesung aus ihrem neuen Buch nach Kitzbühel zurückkehren.

Die 1960 in Schwäbisch Hall geborene Autorin schreibt seit 1996 Krimi-Kurzgeschichten und seit 2000 Kriminalromane. Im Jahre 2014 erschien „Grabt Opa aus! Ein rabenschwarzer Alpenkrimi“, der in Seefeld in Tirol spielt.