Letztes Update am Fr, 20.10.2017 20:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Medien

„Playboy“ präsentierte erstmals Transgender-Playmate

Das französische Model Ines Rau ziert die berühmte Doppelseite der November-Ausgabe. Zum ersten Mal in der 64-jährigen Geschichte kürt das US-Männermagazin „Playboy“ damit ein Transgender als „Playmate des Monats“. Es ist nicht die einzige Premiere, die das aktuelle Magazin bereit hält.

© PlayboyInes Rau war mitunter bereits in der italienischern Ausgabe der "Vogue" zu sehen.



Los Angeles — Der „Playboy" hat nach dem Tod von Gründer Hugh Hefner erstmals ein Transgender-Model zum Playmate des Monats gekürt. Ines Rau (26) ist auf der berühmten Doppelseite in der November-Ausgabe des Magazins zu sehen, dessen Titelseite ein Foto von Hefner ziert und in dem ihm über 100 Seiten gewidmet werden. Es ist das erste Mal, dass ein Mann ohne weibliche Begleitung das Titelblatt des Magazins ziert.

Für die Französin mit nordafrikanischer Abstammung ist es nicht der erste Auftritt im „Playboy". Bereits 2014 ließ sie sich für eine Fotostrecke nackt ablichten. Damit feierte die heute 26-Jährige nach eigenen Angaben ihr Coming Out.

„Es geht darum, sich selbst zu lieben"

Die 26-Jährige war zuvor bereits in der italienischen Ausgabe der „Vogue" zu sehen und war auch Teil einer Kampagne der französischen Modemarke Balmain. „Ich lebte lange Zeit, ohne zu sagen, dass ich Transgender bin", wird Rau in einem Artikel zitiert.

„Ich ging auf viele Dates und vergaß es fast. Ich hatte Angst, niemals einen Freund zu finden und für seltsam gehalten zu werden." Dann habe sie aber erkannt, dass sie einfach sie selbst sein müsse. „Es ist eine Rettung, die Wahrheit über sich selbst zu sprechen, ob es dein Geschlecht ist, Sexualität, was auch immer. Die Menschen, die dich ablehnen, sind es nicht wert. Es geht nicht darum, von anderen geliebt zu werden, es geht darum, sich selbst zu lieben." (APA/dpa)