Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 30.05.2015


Musik

Peter Mosers Heimat

in der Volksmusik

© PrivatPeter Moser (rechts) an der Zither mit seinem Musizierfreund und Biograf Peter Kostner an der Harfe.Foto: Privat



Innsbruck – Er ist ein Urmusikant, eine der prägendsten Persönlichkeiten der alpenländischen Volksmusik, ein Nach-, Vor- und Mitdenker. Morgen Sonntag wird Peter Moser, weitum geschätzt für seine musikalischen, menschlichen und fachlichen Qualitäten, 80 Jahre alt.

Zum Geburtstag legt Peter Kostner, Koordinator des Volks- und Blasmusikressorts im ORF Tirol, die Biografie des Alpbachers vor. Er spricht vom nicht endenden Energiefluss Mosers, von dessen Nachhaltigkeit in Tun und Denken und seiner Weltoffenheit. Etliche Aufgaben hat der ehemalige Spartenleiter für Volks- und Blasmusik im ORF-Landesstudio Tirol hinter sich gelassen. Nicht aber seinen eisernen Qualitätsanspruch, die Suche nach dem guten Klang, die ihn immer noch zu den Instrumentenbauern zieht, und sein umfassendes Interesse. Dreimal umblättern im Buch, und die Fotos zeigen ihn musizierend mit seinen Alpbacher Bläsern in den Tiroler Bergen, beim Bergsteigen in Südtirol, als Besucher bei den Richard Wagner-Festspielen in Bayreuth und, das Flügelhorn im Arm, im Gespräch mit den bayerischen Herzögen.

Peter Moser wurde auf dem Alp­bacher Hacklerhof geboren und erlernte als Zehnjähriger die ersten Instrumente. Er musizierte in der Kirche und in der Alpbacher Musikkapelle, deren Kapellmeister er später wird. Am Salzburger Mozarteum studiert er Kirchenmusik. Vieles hat er umgesetzt in den Jahrzehnten, einfallsreich und meisterhaft. Kostner: „Die ,Moser-Stücke‘ gehören zum Standardrepertoire im Musiziergut der Tanzlmusigen, der Weisenbläser-Gruppen und Stubenmusiken.“ Moser wurde stilprägend für die Volksmusik des Alpenraums und Ideengeber für die TV-Sendungen „Mei liabste Weis“ und „Klingendes Österreich“.

Moser spielt Trompete, Flügelhorn, Klarinette, Zither, Harmonika, Harfe und Orgel, er hat das subtile, herrliche Weisenblasen wiederbelebt – es gibt kein Ende des Aufzählens. Peter Kostner berichtet kenntnisreich, gleichsam aus dem inneren Kreis, von Mosers Aktivitäten, Einfällen, Gedanken, Auseinandersetzungen, Hürden und Erfolgen. Nähe und Beteiligung sind dabei immer spürbar. (u.st.)

Biografie Peter Kostner: Peter Moser – Ein Leben voller Musik. Mit CD. Tyrolia Verlag, 184 Seiten, 24,95 Euro.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Musik
Musik

Popsängerin Cher kommt 2019 für ein Konzert nach Wien

Die US-Sängerin wird am 7. Oktober in der Wiener Stadthalle auftreten. Tickets für das Konzert gibt es ab Freitag.

Tirol
Tirol

Barocke Festlichkeiten, kein bisschen museal

Für die CD-Reihe „musikmuseum“ der Tiroler Landesmuseen wurde dieses Jahr wieder Hochfeines auf Scheiben gebannt.

Weihnachten
Weihnachten

Liedforscher: „Stille Nacht“ stirbt nicht aus

Alle Jahre wieder hat der Song „Last Christmas“ in der Vorweihnachtszeit im Radio Hochkonjunktur. Doch was erklingt heutzutage auch abseits der Popkultur noc ...

1943 - 1971
1943 - 1971

Rock-Poet im berüchtigten „Klub 27“: Jim Morrison wäre heute 75

Sein dunkler Gesang und seine laszive Ausstrahlung sind legendär. Doch weil Jim Morrison „Sex & Drugs & Rock ‚n‘ Roll“ so hemmungslos auslebte wie kaum ein a ...

Musik aus Tirol
Musik aus Tirol

Zehn Jahre Naked Truth: „Musik machen geht ja ewig“

Ein Jahrzehnt Band-Geschichte schreibt die Tiroler Rock-Combo „Naked Truth“ und spielt dazu heute Abend um 21 Uhr zum großen Jubiläumskonzert im Treibhaus-Ke ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »