Letztes Update am So, 04.06.2017 23:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Großbritannien

Video: Das war das Benefizkonzert „One Love Manchester“

Ein weltweit live im Internet übertragenes Konzert mit vielen Superstars fand Sonntagabend in Manchester statt. Es sollte an die Opfer der Terrorattacke erinnern.

Das Konzert fand vor Zehntausenden Besuchern statt.

© APA/AFP/POOL/DANNY LAWSONDas Konzert fand vor Zehntausenden Besuchern statt.



Manchester - Als Zeichen gegen den Terror haben sich am Sonntagabend in Manchester 50.000 Menschen zu einem Benefizkonzert für die Opfer des Selbstmordanschlags in der englischen Stadt vor knapp zwei Wochen versammelt. Die Großveranstaltung fand nicht einmal 24 Stunden nach einem erneuten Anschlag in Großbritannien statt, bei dem im Herzen von London sieben Menschen getötet und dutzende verletzt wurden.

Das Benefizkonzert unter dem Motto "One Love Manchester" begann mit einer Schweigeminute für die Anschlagsopfer. Viele der Konzertbesucher trugen als Zeichen der Würdigung der Opfer Anstecker mit der Aufschrift "Für unsere Engel". Schließlich eröffnete Marcus Mumford, der Frontmann der Band Mumford & Sons, die Show, bei der unter anderem auch die Weltstars Katy Perry, Justin Bieber, Robbie Williams, Miley Cyrus und Pharrell William auftreten wollten.

Am 22. Mai hatte sich am Ende eines Konzerts der US-Popsängerin Ariana Grande ein libyschstämmiger Brite in die Luft gesprengt und 22 Menschen mit in den Tod gerissen. 116 weitere Menschen wurden verletzt. Unter den Opfern waren viele Kinder und Jugendliche. Grande hatte das Benefizkonzert angekündigt, um den Opfern und Hinterbliebenen zu helfen. Am Freitag hatte sie überraschend bei dem Anschlag verletzte Kinder besucht.

Nach dem Anschlag in London schrieb Grande im Kurzmitteilungsdienst Twitter "Bete für London". Ihr Manager Scooter Braun stellte klar, dass das Benefizkonzert trotz der erneuten Gewalttat stattfinde, nun mit einem noch "größeren Anliegen".

Die Besucher des Benefizkonzerts demonstrierten ihre Solidarität auf verschiedene Weise. Viele trugen Hemden mit einer Biene, dem Wahrzeichen der Stadt Manchester, das nach dem Anschlag vom 22. Mai eine Renaissance erlebte. Einige hielten Zettel mit der Aufschrift "Wir stehen zusammen" hoch oder posierten mit Polizisten. Die Mitarbeiter eines Supermarktes verteilten Gratis-Snacks.

Das Konzert wurde von strikten Sicherheitsvorkehrungen begleitet. Jeder Besucher werde abgetastet, hatte die Polizei vorab angekündigt. Um die Kontrollen zu beschleunigen, wurden die Menschen daher aufgefordert, keine Taschen mitzubringen. Die Behörden rechneten mit insgesamt etwa 130.000 Menschen rund um das Konzertgelände.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Team: Dreizehn Frauen bilden das Orchester.Exklusiv
Exklusiv

Wenn Frauen den Jazz spielen: Besuch bei besonderem Orchester

Probenbesuch in Innsbruck bei einem ganz außergewöhnlichen Ensemble. Rein weiblich ist die Besetzung des „Frauen-Jazz-Orchesters“. Das klingt so vielfältig w ...

Die Düsseldorfer Kult-Band "Die Toten Hosen".Neues Album
Neues Album

Die Toten Hosen kommen mit „Alles ohne Strom“ nach Wien und Graz

Das neue Akustik-Album der „Hosen“ erscheint am 25. Oktober, die dazugehörige Tour macht am 4. Juli in Wien und am 29. August in Graz Station.

Leid und gleichzeitig Hoffnung: Musiker Nick Cave wird in seinem 17. Studioalbum „Ghosteen“ zum großen Erzähler.Ghosteen
Ghosteen

Neues Album von Nick Cave: Geister, über Soundhügel wandernd

Nick Cave and the Bad Seeds veröffentlichen mit „Ghosteen“ ihre neue Scheibe. Kollektives Leiden und Hoffnung-Schöpfen.

<span class="TT11_Fotohinweis">People crowd at the Saint Vitus Cathedral as the coffin of Czech singer Karel Gott is transported after a funeral mass in the Saint Vitus Cathedral at the Prague Castle, on October 12, 2019 in Prague. - Czech pop singer Karel Gott, who was a particular favourite in neighbouring Germany, died on October 1, 2019 at the age of 80. (Photo by Michal CIZEK / AFP)</span>1939 - 2019
1939 - 2019

Letzte Ehre für Sänger Karel Gott: Requiem im Prager Veitsdom

Wie ein Staatspräsident ist Karel Gott in Tschechien verabschiedet worden. Die Fahnen hingen auf Halbmast, im Prager Veitsdom wurde das Requiem gefeiert. Auc ...

Gary Lux, Harry Stampfer, Ulli Bäer und Harald Fendrich (v. l.) haben die Austropop-Highlights im Gepäck.Bezirk Reutte
Bezirk Reutte

Mythos Austropop lebt im Zugspitzsaal

Das Beste von Austria 3 bringen Wir 4 am Samstag, 26. Oktober, ab 20 Uhr in den Ehrwalder Zugspitzsaal. Wir 4 — das ist keine Austria-3-Cove...

Weitere Artikel aus der Kategorie »