Letztes Update am Mo, 04.12.2017 14:15

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Konzerte im Treibhaus

Manu Delago verabreicht Innsbruck die doppelte Dosis

Weltweit hat Manu Delago sein aktuelles Album „Metromonk“ in den vergangenen Monaten höchst erfolgreich präsentiert. Weil der Andrang beim Heimatkonzert in Innsbruck erfahrungsgemäß groß ist, spielt sein Ensemble hier am 11. und 12. Dezember ein Doppelkonzert.

© Simon RainerManu Delago (Mitte), Isa Kurz und Chris Norz im Anmarsch auf Innsbruck. Hang und Pauke sind nur zwei der ganz besonderen Instrumente im Gepäck des Ensembles.



Innsbruck – Schnell sollte man sein, will man noch Tickets für die Konzerte von Manu Delago am 11. und 12. Dezember im Innsbrucker Treibhaus ergattern. In der Heimat will der Hang-Virtuose einmal mehr unter Beweis stellen, dass die großartigen internationalen Kritiken für sein neues Album „Metromonk“ nicht von ungefähr kommen.

Auf „Metromonk“ dringt Delago in bisweilen hypnotisierende Klangregionen vor, er erkundet die unterschiedlichsten Stimmungen und Dynamiken. Indem er das Hang auf immer neue Arten spielt und bearbeitet, stehen die vielen Sounds des außergewöhnlichen Instruments klar im Mittelpunkt der Kompositionen. „Ich wollte Klanglandschaften kreieren, die elektronisch klingen, dabei allerdings komplett live eingespielt sind und sich dementsprechend auch organisch und menschlich anfühlen“, beschreibt der Multiinstrumentalist – der live unter anderem auch an Schlagzeug und Pauke zu hören ist – sein aktuelles Werk.

Gemeinsam mit seinen beiden Langzeit-Kollaborateuren Isa Kurz (Gesang, Violine, Keyboard) und Chris Norz (Beats, Pauke) will Manu Delago den Zuhörern im Treibhaus zwei gleichsam gefühlsintensive wie einprägsame Konzertabende bieten. (siha)

Manu Delago, 11. und 12. Dezember, 20.30 Uhr, Treibhaus Innsbruck

www.manudelago.com