Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 08.03.2018


Musik

Tiroler Gastspiel im Wiener Musikverein

© APA/HERBERT NEUBAUER



Von Markus Schramek

Wien, Innsbruck – Ein großer Termin steht, vermutlich doppelt unterstrichen, auf dem Kalender des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck (TSOI): Am 14. April gastiert das Orchester des Landestheaters im Großen („Goldenen“) Musikvereinssaal in Wien. Dieser prachtvolle Konzertsaal im Zentrum der Bundeshauptstadt ist Schauplatz des alljährlichen Neujahreskonzerts der Wiener Philharmoniker.

Lang, lang ist es her, dass das Tiroler Orchester in diesem Ambiente konzertiert­e. „Unser letzter Auftritt im Musikverein datiert aus den 80er-Jahren des vorigen Jahrhunderts“, hat Alexander Rainer, der Leiter des TSOI-Büros, nachgeschlagen.

Höchste Zeit also, den Wiener Musikfreunden die Aufwartung zu machen. Tirol Werbung und Tourismusverband Innsbruck rühren kräftig die Werbetrommel. „Es werden wohl auch viele Tiroler, die in Wien leben, vorbeischauen“, hofft Rainer.

Das Programm für das Gastspiel wird gut und auch vor Publikum eingeübt sein: Musik von Mussorgski, Chopin und Dvorak. Es ist dieselbe Auswahl, die am 12. und 13. April im Rahmen des 6. Symphoniekonzerts im Innsbrucker Congress gespielt wird. Gleich nach dem zweiten Innsbrucktermin werden Instrumente und Koffer gepackt. Denn anderntags setzt sich das TSOI, 90 Frauen und Männer, in den Bus nach Wien. Dort wird vor dem Konzert noch einmal geprobt.

Wie ist es gelungen, diesen Termin einzufädeln? Rainer gibt sich kryptisch: „Dafür war viel Netzwerken nötig.“ Schließlich ist Wien für klassische Orchester ein begehrtes Pflaster. Für den Auftritt erhält das Orchester eine Gage. Damit müssen die Reise- und Aufenthaltskosten abgedeckt werden. Den Musikern bleibt aber jedenfalls ein Eintrag in der Biografie: Auftritt im Wiener Musikverein, 2018.




Kommentieren


Schlagworte