Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 22.04.2018


Musik

Cristina Maria Sieber legt tolles Debütalbum vor

© ZoomTalentiertes Mädl mit starkem Willen: Cristina Maria Sieber.



Zürich – „Musik, das bedeutet für mich einfach pure Freude, so einfach ist das“, sagt Cristina Maria Sieber, ein Schweizer Mädl mit Talent, das nun den Schritt auf die großen Bühnen wagen will.

Sie lebt für die Musik. Seit sie denken kann, singt sie, und zwar immer und überall. Dass die junge Zürcherin darin auch eine besondere Begabung hat, beweist sie spätestens jetzt mit der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Ich will mehr“, das dieser Tage erschienen ist.

Cristinas Musik lässt sich als Pop-Schlager bezeichnen, dennoch kann sie nicht als eine weitere Nummer der jungen, unbeschwerten Schlagergeneration abgetan werden.

Mit ihrer lieblichen und dennoch ausdrucksstarken Stimme singt sie sich nämlich recht schnell in die Herzen der Schlagerfans.

Ihre Debütsingle „Hallo“ erzählt von zerplatzten Träumen, Sehnsucht und Trennungsschmerz. Das erste Album der 25-Jährigen hat aber noch mehr zu bieten. 11 moderne, abwechslungsreiche Songs erzählen aus dem Leben einer jungen Frau mit Sehnsüchten und Träumen.

Der Albumtitel „Ich will mehr“ passt eigentlich perfekt zu Cristina. Sie selbst wird von ihrem Umfeld als Mensch mit einer großen Persönlichkeit, einem starken Willen beschrieben. Sie weiß halt einfach, wie man Dinge anpackt: „Ich habe mir zum Ziel gesetzt, mit meiner Musik auch andere Menschen zu inspirieren, an sich zu glauben und ihre Träume zu verwirklichen.“

Cristina Maria Sieber wurde ihre Kreativität quasi in die Wiege gelegt. Ihr Vater Max Sieber war Regisseur unzähliger nationaler und internationaler TV-Projekte und hat seine Leidenschaft fürs Showbusiness an seine Tochter weitergegeben. Cristina ist also nicht nur im Scheinwerferlicht groß geworden, sondern selbst auf dem Weg zum echten Medienprofi.

Jetzt muss halt nur noch das potenzielle Publikum auf den Geschmack kommen. In der TT-Hitparade auf Radio U1 Tirol startet die hübsche Eidgenossin schon in der kommenden Woche. (hubs)