Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 24.04.2018


Landecker Festwochen

Wenn Musiker mit Publikum kommunizieren

© WenzelStellten die Landecker Festwochen „Horizonte“ 2018 vor: BM Wolfgang Jörg, Karl-Heinz Schütz, Birgit Hofer-Norz und StR Jakob Egg (v. l.).Foto: Wenzel



Landeck – In die 13. Auflage geht der Kulturfrühling in der Bezirksstadt mit den Festwochen „Horizonte“. Diesmal heben die Veranstalter den Aspekt der Kommunikation hervor. Festwochen-Intendant Karl-Heinz Schütz erläutert das Grundprinzip: „Der Musiker trägt seine musikalische Botschaft zum Publikum. Dieses gibt seine Reaktion in Form von Applaus zurück an den Musiker.“

Schütz sowie die organisatorische Leiterin Birgit Hofer-Norz, BM Wolfgang Jörg und Kulturreferent Jakob Egg stellten die „Horizonte“ 2018 kürzlich im Rathaus vor. Der Bogen der zehn Festwochen-Konzerte mit breitgefächerter klassischer Note – kirchlich bis weltlich – spannt sich von 17. Mai bis 29. Juni.

Verteilt sind die Aufführungen auf sechs Schauplätze in Landeck und Zams. Los geht’s im Stadtsaal mit dem Konzert für Kinder und Schüler – Titel „Tango und Polka reloaded“, Akteure sind die Musiker des Groovin’ Tango Quintetts. Am 26. Mai folgt das symphonische Eröffnungskonzert des Tiroler Kammerorchesters InnStrumenti mit Klassikern von Mozart, Beethoven und Bernstein – ebenfalls im Land­ecker Stadtsaal.

Schauplatzwechsel in die Stadtpfarrkirche: Dort ertönt am 1. Juni prunkvolle barocke Musik für Trompete und Orgel. Der Auftritt von Intendant und Meisterflötist Karl-Heinz Schütz ist für 23. Juni in der Aula des Gymnasiums geplant. Gemeinsam mit Magdalena Hoffmann darf sich das Publikum auf einen Abend mit Flöte und Harfe freuen. Die beiden interpretieren „Lieder ohne Worte“ von Händel bis Piazzolla.

Laut Egg liegt das Horizonte-Budget bei 40.000 Euro. Hofer-Norz strebt eigene Erträge in Höhe von 50 Prozent an – aus Sponsoring, Eintritten und Patenschaften. Vorverkauf in der Volksbank und Buchhandlung Tyrolia. www.horizontelandeck.com. (hwe)