Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 24.04.2018


Bezirk Schwaz

Phil Collins schickt Musikgruß nach Schwaz

Unter der Schirmherrschaft des britischen Stars und mit seinen Musikern spielt die Big Band Innsbruck dessen größte Hits.

© Big Band InnsbruckDie Big Band Innsbruck spielt die größten Hits von Phil Collins gemeinsam mit einigen seiner Musiker.



Von Angela Dähling

Schwaz, Innsbruck – „Geht nicht, gibt’s nicht“ scheint das Motto von Thomas Ramsl zu sein. Wie sonst schafft man es, als Leiter der Big Band Innsbruck unter der Schirmherrschaft von Phil Collins höchstpersönlich und mit dessen Musikern ein Big-Band-Music-Projekt umzusetzen? Zu hören ist es am Samstag, 28. April, im SZentrum in Schwaz.

Ramsl organisierte bereits im zarten Alter von 15 Jahren sein erstes Big-Band-Konzert in seiner Heimat Niederösterreich. Mit 20 kontaktierte er das Management von Phil Collins, um seinen Lieblingsmusiker für ein gemeinsames Projekt zu gewinnen. „Es scheiterte damals daran, dass Collins mit Genesis nochmals durchstarten wollte“, sagt Ramsl, der sich stattdessen den Traum, das „König der Löwen“-Musical in New York zu dirigieren, erfüllte – indem er einfach nach einem privaten Musicalbesuch im Big Apple den Dirigenten Karl Jurman ansprach. Kein Jahr später lud Jurman ihn ein, ihm zu assistieren. „Man muss sich einfach was trauen, wenn man etwas gut kann“, sagt Ramsl, nachdem er inzwischen drei Sommer lang in New York dirigierte. „Musik aus Österreich ist hier hoch angesehen.“

Phil Collins.
- Tony Smith Management

Den Phil-Collins-Traum gab er nie auf. Als Collins’ Posaunist Luis Bonilla in New York spielte, ging er auf ihn zu und sprach neuerlich über seine Vision. 16 Jahre nach seinem ersten Versuch klappte es nun: Gemeinsam mit Bonilla, Saxophonist George Shelby und Trompeter Harry Kim, die Phil Collins bei all seinen Tourneen und Studioaufnahmen begleiten, wird die Big Band Innsbruck am Samstag ein einzigartiges Big-Band-Arrangement von Phil Collins größten Hits in Schwaz uraufführen.

In den letzten zwei Monaten skypte Ramsl (er ist auchKapellmeister der Knappenmusik Schwaz) nachts mit Georg­e Shelby, um Arrangements und das Programm festzulegen. Zudem galt es, rechtlich alles zu klären. „Erst hieß es, Phil Collins dürfe nicht aufs Plakat, aber er sorgte dann dafür, dass das geht. Auch die Größe seines Bildes war Thema“, erklärt der Dirigent. Donnerstag reisen Kim, Shelby und Bonilla an, um noch ein­e Generalprobe machen zu können. Phil Collins wird zwar nicht in Schwaz dabei sein, aber eine Videobotschaft schicken. Karten gibt es bei Raiffeisenbanken und an der Abendkasse.

Die Big Band Innsbruck (oben) spielt die größten Hits von Phil Collins (r.) gemeinsam mit einigen seiner Musiker (u. l.).Fotos: Big Band Innsbruck, Tony Smith Management
- Tony Smith Management