Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 20.05.2018


Musik

„InnStrumenti“ schwingen sich wieder in luftige Höhen

© InnStrumentiDas Kammerorchester „InnStrumenti“ unter der Leitung von Gerhard Sammer.



Innsbruck – Das innovative Tiroler Kammerorchester InnStrumenti will in den kommenden Wochen für einige besondere konzertante Highlights sorgen. Zum einen die Ma(i)tinée beim Konzert im Stadtsaal Landeck (26. Mai, 20 Uhr) und im Congress Innsbruck (27. Mai, 11 Uhr), zum anderen die Neuauflage des Open-Air-Konzerts „Klassik am Berg“ am 30. Juni am Patscherkofel.

Die „Ma(i)tinée“ der Jubiläumssaison des Orchesters unter der Leitung von Gerhard Sammer zeigt wieder ungehemmten Mut zu großen Meisterwerken und lädt dabei Solisten aus Tirol ein, die zu Stars in der internationalen Musiklandschaft avanciert sind, sich in einem großen Solokonzert zu präsentieren.

So zum Beispiel brilliert der Tiroler Wenzel Fuchs, Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker (seit 1993) und Professor am Mozarteum in Salzburg, im Solopart des Konzerts für Klarinette und Orchester von Mozart.

Am Samstag, den 30. Juni, wagt sich dann das Ensemble InnStrumenti in bisher unerreichte Höhen: In 1965m Höhe über der Landeshauptstadt Innsbruck lädt das Orchester an einem der längsten Sommertage im Jahr zu seinem Open Air: „Klassik am Berg 1965m“.

Die neu eröffnete Patscherkofelbahn bringt die Zuhörer rasch und bequem zum Konzert-ort auf den Hausberg der Innsbrucker, wo die Musiker auf einer temporären Bühne vor der spektakulären Bergkulisse des Patscherkofels mit herausragenden Instrumental-Solisten ein abwechslungsreiches Programm präsentieren.

Zu hören sind Highlights der klassischen Musik, Ausschnitte aus der „Kleinen Nachtmusik“, der „Morgenstimmung“ von Grieg und einem „Ungarischen Tanz“ von Brahms, aber auch Musikstücke, die mit der Lage des Konzerts am Berg korrespondieren, wie der Strauss-Walzer „Aus den Bergen“, und insbesondere einen Tirolbezug herstellen: Einen reizvollen Akzent setzt dahingehend die Zusammenarbeit mit dem Solisten-Trio Jütz, das gemeinsam mit dem Orchester musiziert und spannende Crossover-Querverbindungen zwischen alpenländischer Volksmusik und Klassischer Musik herstellt.

Infos: www.innstrumenti.at. (hubs)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Weihnachten
Weihnachten

Liedforscher: „Stille Nacht“ stirbt nicht aus

Alle Jahre wieder hat der Song „Last Christmas“ in der Vorweihnachtszeit im Radio Hochkonjunktur. Doch was erklingt heutzutage auch abseits der Popkultur noc ...

1943 - 1971
1943 - 1971

Rock-Poet im berüchtigten „Klub 27“: Jim Morrison wäre heute 75

Sein dunkler Gesang und seine laszive Ausstrahlung sind legendär. Doch weil Jim Morrison „Sex & Drugs & Rock ‚n‘ Roll“ so hemmungslos auslebte wie kaum ein a ...

Musik aus Tirol
Musik aus Tirol

Zehn Jahre Naked Truth: „Musik machen geht ja ewig“

Ein Jahrzehnt Band-Geschichte schreibt die Tiroler Rock-Combo „Naked Truth“ und spielt dazu heute Abend um 21 Uhr zum großen Jubiläumskonzert im Treibhaus-Ke ...

Haus der Musik
Haus der Musik

Sonntagsmatineen feiern 20-Jahr-Jubiläum

Sie haben Stammpublikum und neuen Zuwachs, bieten anspruchsvolle Programme ohne Eintritt (Spenden), heißen Menschen „von 0 bis 100" willkomm...

Musik
Musik

Der Bluatschink mag es, „wenn’s still isch“

„Wenn's still isch" — mit einem Adventprogramm von ganz besonderer Qualität ist das Lechtaler Erfolgsduo Bluatschink derzeit unterwegs. Dabe...

Weitere Artikel aus der Kategorie »