Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 17.06.2018


Tirol

Tirol steht ganz im Zeichen der Orgel

Mit 60 Konzerten an elf Orten wird die vielseitige Orgel in ihren unterschiedlichen Facetten gefeiert.

© Katharina Königsfeld leitet die diesjährige Internationale Orgelakademie. Die berühmte Ebert-Orgel der Hofkirche (rechts) ertönt im Spätsommer.Fotos: Pidner, Alexander Haiden



Von Ursula Strohal

Innsbruck – Tirol ist ein Orgelland mit rund 500 Instrumenten, wobei sich in Innsbruck die meisten historischen Orgeln österreichweit befinden. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Instrumente ist die Tiroler Landeshauptstadt Mitglied der Organisation ECHO (European Cities of Historical Organs), der nur noch acht weitere europäische Städte angehören.

Die Stadt Innsbruck ist stolz auf diese Schätze und legt eine informative Broschüre auf, die die wichtigsten Konzerte bis 21. Dezember auflistet: 60 Veranstaltungen an elf Orten inklusive Hall und Stams. Sehr viele Konzerte sind bei freiem Eintritt zugäng-lich (oder Spenden).

Verlockend ist die Aufforderung zu einer kleinen Auszeit: Kurzkonzerte lassen in kühlen Gotteshäusern zur Ruhe kommen und führen weg vom Alltag, bevor es wieder weitergeht. Da sind ab 25. Juni eine Woche lang um 12.15 Uhr die Matineen im Dom zu St. Jakob mit prominenten Organisten; die halbstündigen Orgelspiele seit gestern um 11 Uhr in der Haller Pfarrkirche, während draußen der Samstagsmarkt brodelt; die 20 Minuten Orgelmusik um 17 Uhr in der Georgskapelle des Landhauses. Zur Ebert-Orgel, die nur Spezialisten bedienen können, pilgert man donnerstags im August und September.

Stimmungsvolle sommerliche Abendkonzerte findet man landesweit, in Igls durchgehend bereits seit 1965. Auch in Wilten, wo der „Königin der Instrumente“ (eigentlich schrieb Mozart dem Vater vom „König aller Instrumente“) große Aufmerksamkeit zuteil wird, haben die geistlichen Abendmusiken mit Ensembles ab August Tradition.

2012 wurde von der Galerie St. Barbara das OrgelFEST für die regionalen Organisten mit internationaler Bedeutung gegründet. Es findet auch heuer rund um Johann Sebastian Bachs Geburtstag am 27. und 28. Juli in Hall, Wattens und Umgebung statt mit Konzerten, Orgelwanderungen und Gesprächen. Orgelfreaks warten auch auf die Konzertreihe mit internationalen Interpreten auf der größten symphonischen Orgel Tirols in der Stadtpfarrkirche Schwaz (Juli/August).

Nachdem der Franz-Schmidt-Orgelwettbewerb von Kitzbühel nach Wien übersiedelt wurde, findet nun nach mehrjähriger Pause von 2. bis 9. September 2018 die Internationale Orgelakademie Kitzbühel unter der Leitung der deutschen Organistin und Pianistin Katharina Königsfeld statt. In die Meisterkurse für Orgel und Klavier ist ein Wettbewerb integriert (Anmeldungen noch bis 30. Juni). Zwei Stipendien werden in Kooperation mit dem Land Tirol vergeben.

Mit einem Bach-Konzert und der Traversflötistin Linde Brunmayr-Tutz feiert Peter Waldner kommenden Sonntag in der Innsbrucker Pfarrkirche Mariahilf sein 30-Jahr- Jubiläum als Kirchenmusiker der Pfarre und Leiter der Abendmusik-Reihe.