Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 07.08.2018


Osttirol

Großglockner-Kapelle Kals: In einem Jahr zweimal beim Papst

Der Großglocknerkapelle Kals wird höchste Ehre zuteil: Nach ihrem Februar-Auftritt im Vatikan spielt sie beim Konzert „200 Jahre Stille Nacht“ in Rom. Musiker und Sänger aus Tirol und Südtirol sind mit dabei.

© Servizio Fotografico/Vatican MedDem Heiligen Vater die Hand geschüttelt: Toni Huter und Anneliese Breitenberger waren heuer schon einmal in Rom.



Von Catharina Oblasser

Kals, Rom — Vom 17. bis 19. Dezember ist die Großglocknerkapelle Kals in geradezu heiliger Mission unterwegs: Das siebenköpfige Ensemble wird bei der Feier zu „200 Jahre Stille Nacht" im Vatikan musizieren. Für die Kalser ist dies bereits der zweite Auftritt beim Heiligen Vater in diesem Jahr. Sie hatten Mitte Februar gemeinsam mit dem Chor VoKals bei der „Jodlermesse" mitgewirkt. Damals stand auch eine Audienz bei Papst Franziskus auf dem Programm. Toni Huter, Leiter der Großglocknerkapelle, durfte dabei dem Heiligen Vater die Hand schütteln.

Federführend bei der Rom-Reise ist Anneliese Breitenberger, die in der Nähe von Meran lebt und als Südtiroler Jodlerkönigin gilt. Ihre Kontakte zum Vatikan reichen bis zu Papst Johannes Paul II., dem Polen Karol Wojtyla, zurück. Die „Jodlermesse", die im heurigen Februar im Vatikan aufgeführt wurde, hat sie selbst komponiert. „Ich kannte den Gründer der Großglocknerkapelle, Sepp Huter", erzählt Breitenberger der Tiroler Tageszeitung. „Bei einem Auftritt der Kapelle in Südtirol vor etwa eineinhalb Jahren kam der Kontakt zu Sepps Neffen Toni Huter zustande."

Sängerin und Organisatorin Anneliese Breitenberger mit Toni Huter bei den Vorbereitungen.
- Oblasser

„Das Konzert hat das Motto ,alpenländische Weihnachten'", führt Anneliese Breitenberger weiter aus. „Auch ,Stille Nacht' wird natürlich gespielt." Das Lied wurde 1818, also vor 200 Jahren, erstmals bei einer Weihnachtsmesse bei Salzburg aufgeführt. Es ist in Österreich immaterielles Weltkulturerbe. Toni Huter und seine Großglocknerkapelle bereiten sich eingehend auf das Konzert vor. „Wir wollen auch typische Weisen wie ,Es wird scho glei dumpa' spielen", sagt er.

Neben der Großglocknerkapelle Kals wird Anneliese Breitenberger als Sängerin auftreten. Außerdem sind das Ensemble Tirolerisch gspielt aus Ranggen und die Südtiroler Schützenkapelle Pichl-Gsies im Vatikan mit dabei.

Im Februar 2018 trat die Großglocknerkapelle Kals schon einmal im Petersdom auf.
- Jakob Steiner

Die Reise nach Rom treten nicht nur Musiker an. Das Konzert ist Teil einer großen Advent-Wallfahrt, die der Verband der Tiroler Schützen veranstaltet. Bis zum 31. August kann man sich bei Thomas Putz, dem Schriftführer des Bundes der Tiroler Schützenkompanien, anmelden. Auch aus Südtirol werden Teilnehmer erwartet. „Wir werden im Vatikan Aufstellung in Tracht nehmen und ein Ehrenspalier bilden", sagt Putz. Ihre Büchsen dürfen die Tiroler allerdings nicht mitnehmen.

Die Veranstalter hoffen, dass sich ihnen viele Wallfahrer anschließen.

Termin und Programm. Die Reise in den Vatikan findet vom Montag, den 17., bis Mittwoch, den 19. Dezember, statt. Die Teilnehmer sind unter anderem beim Weihnachtskonzert, beim Rorate im Petersdom und einer Generalaudienz beim Papst dabei.

Anmeldung. Bis spätestens 31. August über den Bund der Tiroler Schützenkompanien: thomas@standlhof.at oder 0676 889 631 000.