Letztes Update am Mo, 01.10.2018 10:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Musik

Religiöse Bedeutung: Kanye West ändert seinen Künstlernamen

Ob Rechtsstreit, PR-Kampagne oder persönliche Motivation – es gibt viele Gründe, warum sich Künstler umbenennen. Auch US-Rapper Kanye West wird in Zukunft unter einem anderen Namen auftreten.

US-Rapper Kanye West.

© AFPUS-Rapper Kanye West.



Los Angeles – Der US-Rapper Kanye West hat angekündigt seinen Künstlernamen zu ändern. Auf Twitter schrieb der 41-Jährige, dass er in Zukunft als „Ye“ auftreten werde. „Das Wesen, ehemals bekannt unter dem Name Kanye West, ich bin YE“, schrieb West.

Der Sinneswandel kommt nicht von ungefähr: Den Spitznamen „Ye“ trägt West bereits seit langem. Er verwendete ihn in diesem Jahr bereits als Titel für sein zehntes Studioalbum. Der Namenswechsel kam zudem kurz vor seinem Auftritt in der US-Sendung „Saturday Night Live“. Dort präsentierte West einen Song aus seinem gerade erschienen Album „Yandhi“ – verkleidet als Getränkeflasche. Der Rapper war der Ersatz für Ariana Grande, die nach dem Tod ihres Ex-Freundes Mac Miller aus „emotionalen Gründen“ abgesagt hatte.

In der Sendung war West auch mit einer Kappe zu sehen, die den Wahlslogan des US-Präsidenten zierte - „Make America great again“. Dazu betonte er, 2020 selbst als Präsidentschaftskandidat ins Rennen zu gehen.

„Ich bin du, ich bin wir, es ist wir.“

Der US-Rapper erklärte vor wenigen Wochen die Hintergründe zu seinem Spitz- und nun auch neuen Künstlernamen. „Ye“ hat eine religiöse Bedeutung für West. „Ich glaube, ‚ye‘ ist das meistverwendete Wort in der Bibel und darin hat es die Bedeutung ‚du‘“, sagte West in einem Interview mit dem Radiosender KRRL über die Namesgebung des Albums. „Also ich bin du, ich bin wir, es ist wir. Es war Kanye, was der Einzige bedeutet, und wurde einfach Ye – eine Reflektion von uns im Guten, im Schlechten und im Verwirrten. Das Album ist eine Reflektion von dem, was wir sind“, erläuterte er die Bedeutung auf kryptische Weise.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Dabei ist er nicht der einzige US-Rapper, der seinen Name im Laufe der Karriere geändert hat. Sean Combs war als Puff Daddy bekannt geworden und wechselte seinen Künstlernamen gleich mehrfach. Später trat er als P. Diddy und darauf schlicht als Diddy auf. In diesem Jahr kündigte er an, von nun an die Namen Love oder Brother Love zu bevorzugen. JAY-Z bestand zuletzt darauf, dass sein Name nur noch in Großbuchstaben geschrieben werde. (TT.com)




Kommentieren


Schlagworte