Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 25.11.2018


Tirol

Kaiserjäger laden zur Neustart-Gala

Am 8. Dezember will die „Orig. Tiroler Kaiserjägermusik“ mit ihrem Galakonzert beweisen, dass der versprochene Neustart geglückt ist.

© LeitnerDr. Wolfram Rosenberger im Gespräch mit TT-Volkskultur-Leiter Hubert Trenkwalder.



Von Hubert Trenkwalder

Innsbruck – „Jetzt gilt’s!“ Das ist Dr. Wolfram Rosenberger und seinen Musikanten bewusst. Und die positive Anspannung ist auch spürbar bei der Orig. Tiroler Kaiser­jägermusik, die am 8. Dezember zu ihrem traditionellen Galakonzert in den Inns­brucker Congress lädt.

Es waren zuletzt kein­e leichten Zeiten für die Kaiserjäger, das ist auch Obmann Ing. Heribert Waldner bewusst. Interne Querelen und finanzielle Ungereimtheiten, das alles will man endlich hinter sich lassen. Waldner: „Wir wollen den Neustart, und ich bin nach wie vor der festen Überzeugung, dass der Orig. Tiroler Kaiserjägermusik eine großartige Zukunft bevorsteht, die wir jetzt miteinander gestalten können.“

In dieses Horn stößt auch der Musikalische Leiter: „Wir haben intensiv geprobt, die Stimmung unter den Musikanten ist großartig“, berichtet Dr. Rosenberger, derzeit „noch“ als Gastdirigent, voller Vorfreude.

Er selbst als mittlerweil­e langjähriger Direktor der Städtischen Musik­schule in Innsbruck kann sich eine Zukunft als Kapellmeister der Kaiserjäger durchaus vorstellen. „Entschieden wird dies allerdings im Rahmen unserer Vollversammlung im Jänner des kommenden Jahres“, meint Rosenberger, der jetzt erst einmal den Fokus voll auf das Galakonzert richtet.

Dieses selbst widmet sich „einer musikalischen Reise um die Welt“. Die Uraufführung der Ouvertüre zur Operette „Die Afrikareise“ von Franz von Suppé (Arrangement von Dr. Wolfram Rosenberger) steht auf dem Programm, ebenso ein neuarrangierter Kaiserjägermarsch von Wilhelm Wacek (Kapellmeister der Hoch- und Deutschmeister bis 1918) sowie die „Rhapsod­y in Blue“ von George Gershwin als besonderes Gustostückerl mit dem Pianisten Walter Ratzek (Professor für Blas­orchesterdirigieren am Claudio Monteverdi Konservatorium in Bozen, zudem als Arrangeur bekannt durch die Bearbeitung der Filmmusik zu „Das Boot“ für Blas­orchester).

Weitere Werke von Dimitri Schostakowitsch (Jazz-Suite No.2), Wilhelm Wieprecht (Triumph­marsch und Erfinder der Tuba in ihrer heutigen Form), C.M. Zieher Johann (In lauschiger Nacht), Strauss Vater und Sohn sowie einem Konzertmarsch von Hans Finatzer aus Südtirol runden diesen musikalischen Abend ab. Und noch ein Novum gibt es: Erstmals verstärken sieben Damen den traditionsreichen Klangkörper beim Galakonzert, das nicht nur in Tiroler Blasmusikkreisen mit Spannung erwartet wird, auf der Bühne.

"Mutig in die neuen Zeiten". Die Kaiserjäger wollen wieder für positive Schlagzeilen sorgen.
- Archiv

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Volkskultur
Volkskultur

Claudias schönste Weihnachten

Herzerwärmende Songs gegen die Kälte unserer Tage – die bayerische Songwriterin Claudia Koreck schürt die Vorfreude auf die „stade“ Zeit.

Musik
Musik

Maskulines Drama auf Winterreise

Ilker Arcayürek mit Schuberts „Winterreise“ im Kammerkonzert-Zyklus.

Musik
Musik

Mozarts Musik kommt im digitalen Zeitalter an

Die internationale Stiftung Mozarteum hat mit der digital-interaktiven Edition DIME erstmals Notentexte von Mozart als Quellcodes online gestellt, die als so ...

Austro-Kandidat
Austro-Kandidat

„The Voice“-Export Alex Eder in Tirol: „Ich werde nicht aufgeben“

Bei „The Voice Of Germany“ war für Alexander Eder im Viertelfinale Endstation. Mit seiner tiefen Stimme will der Mostviertler jetzt aber hoch hinaus. Anlässi ...

Konzert
Konzert

Left Boy: Ein Hype, der mit einem Gig verblasst

Gute Musik, schlechtes Konzept: Das seit Jahren erwartete Konzert von Left Boy in Innsbruck stellte sich als bittere Enttäuschung heraus.

Weitere Artikel aus der Kategorie »