Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 29.12.2018


Bezirk Imst

Jazz-Veranstaltungsreihe: 70 Jazzknödel in sieben Jahren

Am Donnerstag, den 10. Jänner, um 20 Uhr steht nach sieben Jahren mit dem Undermarket Jazz Quartett die 70. Auflage des Jazzknödel auf dem Programm.

Hannes Staggl, Bruno Thaler, Helmut Schöpf, Peter Reinthaler und Harry Winkler (v. l.) sind die Nahversorger in Sachen Jazz.

© HauserHannes Staggl, Bruno Thaler, Helmut Schöpf, Peter Reinthaler und Harry Winkler (v. l.) sind die Nahversorger in Sachen Jazz.



Imst – Der überaus banale Satzanfang „Kaum zu glauben, aber wahr“ sei ausnahmsweise zum siebten Geburtstag der Imster Jazz-Veranstaltungsreihe „Jazzknödel“ einmal mehr strapaziert. Am Donnerstag, den 10. Jänner, um 20 Uhr steht nach sieben Jahren mit dem Undermarket Jazz Quartett die 70. Auflage des Jazzknödel auf dem Programm.

In einer schnelllebigen Zeit wie heute seien sieben Jahre schon eine kleine Ewigkeit, meint der für die Agenden Werbung und Organisation zuständige Peter Reinthaler. Als er gemeinsam mit Bruno Thaler, Helmut Schöpf und Harry Winkler die Konzertreihe ins Leben rief, erfüllte man sich den Wunsch, den Jazz nach Imst zu holen, um sich das Reisen zu ersparen. Vor zwei Jahren zum Organisationsteam dazugestoßen ist Heinrich Wille.

Das Konzept damals schien allerdings etwas riskant und man hegte selbst kaum die Hoffnung, dass es mehr als zwei Jahre Bestand haben würde. Gänzlich ohne Subventionen, allein mit den freiwilligen Spenden während der Konzertabende wollte man das Auskommen finden.

Den Ort für die Konzerte hatte man im Gasthof Hotel Hirschen gefunden und mit dem Wirt Hannes Staggl auch zugleich einen großen Gönner und Unterstützer. Die Großzügigkeit Staggls sei mit ein Grund, dass junge Musiker so gerne im Wintergarten des Hotels auftreten.

Aber auch renommierten Jazzmusikern gefällt es in Imst. Alles, was Rang und Namen in Tirol hat, ist schon aufgetreten. Die Nachfrage für Auftritte ist sehr groß, so sind für 2019 schon alle Termine ausgebucht. Für junge talentierte Musiker, gerade etwa Konservatorium-Abgänger, ist es das ideale Podium für erste Auftritte. Oberländer Formationen sind herzlich eingeladen, sich zu melden.

Das Jubiläumskonzert begeht man mit der erweiterten „Hausband“, dem Undermarket Jazz Quartett in der Besetzung Reinhard Mathoy (Piano), Reinhard Kröss (Kontrabass), Reinhard Raggl (Schlagwerk & Gesang) Helmut Schöpf (Saxofon) und Martin Schweissgut (Trompete). Als Special Guests sind Atti Pahl (Gesang) und Florian Plattner (Gitarre) mit von der Partie. Für die überaus gelungenen Plakate ist seit der ersten Stunde Philipp Perktold verantwortlich. (hau)